Bosnienhilfe

http://www.kabeljournal.de/?id=nachrichten_kj&nid=83225&nachrichten_portal=KJ-Online&region=alle&single=1


Übersetzung Brief von Familie Kapic August 2016

Seid gegrüßt, liebe Kinder von der Familie Kapic. Wir möchten uns für alles bedanken, was wir erhalten haben.

Viele Grüße an alle von uns: Muhamed, Armin, Nermin, Avdo i Muamed sowie die Eltern Semiz und Samira.

Wir haben zurzeit Ferien und gehen mit unseren Eltern Himbeeren pflücken, denn wir brauchen Geld für die Schule, denn dort brauchen wir viel Kleinigkeiten und müssen das alles kaufen.

Wir gehen ab September in die Schule bis Juni nächstes Jahr. Das ist nun alles Neue von uns.

Viele heiße Grüße von uns und vielen Dank für Alles.


Übersetzung Brief von Familie Kapic Dezember 2015

Seid gegrüßt Kinder!

Diesen Brief schreibe ich, Muhamed, meine Brüder Armin und Nermin. Weiterhin grüßen Euch meine Eltern Semiz und Samira sowie unsere Brüder Muamer und Avdo.

Liebe Kinder, erst einmal vielen Dank für alles was ihr für uns gespendet habt.

Es ist für uns eine große Hilfe, insbesondere für die Schule.

Muhamed geht in die 3. Klasse der Mittelschule (in Deutschland die 11. Klasse), Armin und Nermin in die 1. Klasse der Mittelschule (in Deutschland die 9. Klasse).

Muamer ist jetzt in der 4. Klasse der Grundschule und Avdo in der 5. Klasse.

Euch vielen Dank für das Geld, was wir von Euch erhalten haben. Dieses hilft uns viele Monate die Aufwendungen für die Schule (Bücher, Schulbus, Schreibmaterial) bezahlen zu können.

Bitte richtet allen unseren großen Dank aus.

Liebe Kinder, das ist erstmal Alles, bis zum nächsten Brief.

Grüßt bitte alle von der Familie Kapic.

Viele heiße Grüße


Seid gegrüßt liebe Kinder!!!

 Viele Grüße von:
 Muhamed
 Armin
Nermin
 Avdo und
Muamer
 
 Zuerst möchten wir Euch von unseren Eltern
 Semiz und Samira grüßen. Wir gehen in die Schule.
 Wir haben einen Laptop und ein Spiel von unserer
 Freundin Kerstin (aus Schwarzenberg – hjp).
 Nachdem wir in die Schule gelernt haben, spielen wir
 täglich mit dem Computerspiel.
 Bei uns ist es jetzt kalt und Schnee fällt und wir gehen
 Schlittschuh fahren.
 
Vielen Dank an alle und viele Grüße von der Familie Kapic.

 Das ist alles von uns bis zum nächsten Brief.


Vom 27.09. bis 03.10.2014 konnten wir den nunmehr 20. begleiteten Hilfstransport in die Region Maglaj, rund 100 km nördlich von der bosnischen Hauptstadt Sarajevo durchführen. Dieses Jahr war die Hilfe besonders wichtig, hatte doch ein verheerendes Hochwasser die Stadt über 3 m unter Wasser gesetzt, 1800 Wohnungen zerstört sowie ganze Berghänge mit Häusern in Bewegung versetzt. Unseren Patenkindern der Familie Kapic im Ort Kopice ist zum Glück nichts passiert und auch der Stall für die Kuh steht noch. Dieser wird nun mit Hilfe unserer Spenden fertig gebaut und eine Kuh kann einziehen.

Nun hat uns ein Brief von den 5 Jungs erreicht, hier die Übersetzung:

Liebe Kinder! Zuerst möchten wir Euch grüßen:

Muhamed, Nermin, Armin, Avdo und Muamer

Ebenfalls grüßen euch unsere Eltern Semiz und Samira. Vielen Dank für das, was ihr uns geschickt habt. Wir gehen alle zur Schule. Muhamed, der älteste Bruder geht in die 2. Klasse der Mittelschule (bei uns die 11. Klasse – HP) Maglaj.

Nermin und Armin gehen in die 9. Klasse der Grundschule. Avdo geht nun in die 5. und Muamer in die 3. Klasse der Grundschule. Nach der Schule arbeiten wir im Wald und besorgen Holz für den Winter. Das ist erst einmal alles von uns. Wir bedanken uns nochmals und bitte grüßt auch eure Eltern von uns. Viele Grüße.


Herzlichen Dank…

an unsere Schülerinnen und Schüler, deren Eltern sowie an das Kollegium der Paul-Fleming-Oberschule Hartenstein, die insgesamt 500 € für unsere 5 Patenkinder in Bosnien gespendet haben.

Die Schulleitung

Mai 2014


Dobar Dan – Guten Tag aus Bosnien!

Ein riesengroßes Dankeschön von den Jungs und den Eltern der Familie Kapic.

Die Jungs sind gesund und munter.

Euere Spende und die Sachspenden von zwei Patenfamilien sind vor Ort angekommen.

Von dem Geld können die Jungs ihre Schulbücher kaufen. die Zensuren sind besser

geworden.

Vom restlichen Geld kann der Vater einen Stall für die Kuh und 3 Ziegen bauen.

Da die Milch in Bosnien sehr teuer ist, versorgt sich die Familie nun selbst.

Nochmals vielen Dank!

Grüßt auch bitte eure Eltern.

 

 

…………………………….

Unsere Patenkinder in Bosnien – 2013

Herzlichen Dank…

…an unsere Schülerinnen und Schüler, deren Eltern sowie an das Kollegium der Paul-Fleming-Mittelschule Hartenstein, die insgesamt
520 € für unsere 5 Patenkinder in Bosnien gespendet haben.

Die Schulleitung


Muamer

Muhamed, Nermin, Avdo und Armin bei der Übergabe ihrer Fahrräder


 

Die Bosnienhilfe Schneeberg berichtet

Anlässlich der 17. Hilfsfahrt im Oktober 2011 hatten wir neben der Übergabe vieler Spenden an unsere Patenkinder auch einen nicht leichten Weg anzutreten. 3 Wochen vor unserer Hilfsaktion sind bei einem Unglück Medin und Almedin Kokic, Patenkinder der Mittelschule Hartenstein im Fluss Bosna beim Baden ertrunken. Mit der Mutter und allen Bosnienhelfern waren wir am Unglücksort und gedachten der beiden Jungs auf dem Friedhof.

Mit der Direktorin des Sozialamts des Verwaltungsbezirks Maglaj wurde über die Fortführung der Patenschaft der Mittelschule Hartenstein sowie der mitgereisten Patenmutti Kerstin Georgi und der Helfer Winkler/Thorenz beraten. Aus dem Ort Kopice, ca 20 km von Maglaj entfernt, wurde uns die Familie Kapic vorgeschlagen.

 

Diese Familie lebt unter ärmlichen Bedingungen in 2 Räumen. Die Mutter ist krank und der Vater kann nur das Notwendigste zum Überleben beitragen. Die Familie hat 5 Kinder, alles Jungs im Alter von jetzt 5 – 14 Jahren.

Dazu gehören:

  • Muamer geb. 25.08.2006
  • Avdo geb. 26.04.2004
  • Nermin und Armin (Zwillinge) geb. 09.01.1999
  • Muhamet geb. 20.02.1998

Da wir zukünftige Patenfamilien immer persönlich kennen lernen wollen, haben wir natürlich diese Familie besucht.

Erste Kontakte und Informationen über die Familie und unsere Hilfsaktion wurden ausgetauscht. Dabei erfuhren die Patenkinder und deren Eltern auch von der Aktion der Mittelschule Hartenstein. Alle mitgereisten Bosnienhelfer waren überzeugt, dass in dieser Familie die zielgerichtete Hilfe dringend gebraucht wird.

 

Bei der Verabschiedung haben uns zwei der Jungs gefragt, ob wir beim nächsten Besuch Fahrräder mitbringen können. Wir haben nach bosnischer Art geantwortet: „Ako mozete – wenn es geht“ und es vielleicht klappt, wenn auch die Zensuren gut sind. Dies haben uns die Jungs auch versprochen. Kontrollieren werden wir das im Oktober dieses Jahres.

 

Im Namen der Bosnienhilfe bedankt sich bei allen Schülern, Eltern und Lehrern ganz herzlich die Organisatorenfamilie

Monika und Hans-Jürgen Putzker aus Schneeberg – ehemalige Schüler der Paul-Fleming-Schule.