Category Archives: News

Ein besonderer Tag an unserer Oberschule

Am Donnerstag, dem 5. November, war an unserer Oberschule ein besonderer Tag – Verabschiedung des alten und Begrüßung des neuen Bürgermeisters unserer Stadt.

Alle Klassenschülersprecher, verfügbaren Lehrer, unsere Schulsachbearbeiterin, Schulsozialarbeiterin und natürlich auch unser Hausmeister wohnten der Feierstunde bei.

Wir als Schule blicken in großer Dankbarkeit auf die über 19jährige Amtszeit von Herrn Steiner zurück. Nicht nur die Hartensteiner Schulen lagen ihm am Herzen, es war ein Kraftakt, in der Region Hartenstein, Wildenfels und Langenweißbach eine Schulstruktur zu etablieren, die tragbar und zukunftsfähig war und von den Eltern und Schülern angenommen wurde und wird.Herr Steiner war ein fester Bestandteil unserer Oberschule, besuchte uns, wann immer es ihm möglich war, hatte immer ein offenes Ohr für die Anliegen der Schüler und Lehrer und hat entscheidend mitgewirkt an der Sanierung und Modernisierung unserer Schule. In den Worten des Schulschülersprechers kamen die Achtung und Wertschätzung für seine geleistete Arbeit deutlich zum Ausdruck.

Wir wünschen Herrn Steiner in seinem wohlverdienten Ruhestand viel Gesundheit, Freude und viele schöne Erlebnisse im Familien- und Freundeskreis.

Sein Nachfolger, Herr Kunz, wurde ebenfalls ganz herzlich an unserer Oberschule begrüßt. Wir alle wünschen ihm viel Gesundheit, Kraft und Durchhaltevermögen bei der Führung der Stadt Hartenstein. Nach seinem kurzen Statement freuen wir uns auf eine weiterhin so gute Zusammenarbeit.

Becher / Schulleiter

 

Sommerangebote der Schulsozialarbeit an der Paul-Fleming-Oberschule Hartenstein

Was wären die Sommerferien ohne Angebote der Schulsozialarbeit? In den ersten zwei Ferienwochen konnten wir gemeinsam viel erleben, gute Gemeinschaft haben, miteinander lachen, zusammenwachsen, die Sonne genießen, …

Hier nur ein paar Highlights der zwei Wochen:

Ein unumstrittenes Erlebnis war in der ersten Ferienwoche der gemeinsame Ausflug ins Jugendzentrum um die Kletterwand zu erklimmen. 17 Schüler versuchten mit Hilfe der Knöpfe an der Wand, die Dachrinne zu erreichen. Dies erforderte reichlich Mut, Willensstärke und Kraft. Manche ließen sich kurz im Seil hängen, um auf halber Strecke neue Kraft für die Arme zu tanken. Manch anderer kletterte binnen kürzester Zeit die schwersten Routen. Zur Stärkung gab es für alle zum Mittagessen Nudeln. Es war einfach toll, wie stolz die Schüler auf sich waren, als sie die Kletterrouten absolviert hatten.

Die Fahrradtour nach Rödlitz war ein ebenso großes Ereignis. Mit 16 Fahrrädern und bei nur 30°C im Schatten ging es über Wald- und Feldwege bis ins Bauerngut. Nach dem ersten Berg mussten einige Fahrradketten aufgezogen, Gangschaltungen richtig eingestellt, Sättel in die richtige Höhe gebracht werden und noch vieles mehr. Dafür verlief der Rest des Weges umso reibungsloser. Mancher Berg war ziemlich anstrengend und frei nach dem Motto „Wer sein Rad liebt, der schiebt.“ sind wir gut im Bauerngut angekommen, haben ausgiebig gepicknickt, Wasserflaschen aufgefüllt und ein Überraschungseis genossen. Danach ging es zurück nach Hartenstein. Dieser Weg war deutlich angenehmer, da es häufiger Bergab ging.

Nach zwei Wochen Programm und vielen Erlebnissen gingen die Ferienangebote langsam zur Neige. Es sollte ein krönender Abschluss im Jugendzentrum in Zwickau stattfinden. Es gab verschiedene Spielwettkämpfe mit Karten- sowie Wasserspielen. Zum Kaffeetrinken wurde die Dickmannmaschine ausprobiert – mit Erfolg – und letztlich endete es in einer großen Wasserschlacht, bevor wir noch miteinander gegrillt haben. Letztlich fuhr der Bus um 19:45 Uhr nach Hause und uns packte schon ein wenig Wehmut. Wir haben eine schöne Zeit miteinander verbracht, viel gelacht, viel erzählt und sind bei den Aktionen besser zusammengewachsen und konnten jeden Schüler besser kennenlernen. Das ist uns für den Umgang im Schulalltag sehr wichtig und wir freuen uns schon auf die nächsten Angebote.

Schulsozialarbeiterin Jessica Maekler

 

 

Herzlichen Glückwunsch den Siegern des Geographiewettbewerbes

Skilager Laterns 02. – 07.03.2020

Bereits im Vorfeld unserer diesjährigen Fahrt ins Skilager nach Österreich gab es viele Nachfragen „älterer“ Schüler, die bereits in Laterns waren, ob denn noch Restplätze frei wären. Das zeigt, wie beliebt die gemeinsame Zeit in den Alpen mittlerweile geworden ist. Gemeinsames Skifahren, Abendprogramm, Einnehmen aller Mahlzeiten, das verbindet und schweißt zusammen.

Das nach 4 intensiven Skitagen alle Schüler enorme Fortschritte machten, viele das erste Mal auf den „Brettern“ standen und nun blaue und auch rote Pisten bewältigen, das zu erleben ist einfach nur schön. Dass alle gesund geblieben sind, die über 1100 km reibungslos verliefen und dass immer eine tolle Stimmung vorherrschend war, rundet die gelungene Veranstaltung ab. Unsere 19 Sechstklässler waren stets lernwillig, belastbar und diszipliniert und haben uns die Arbeit leichtgemacht.

Die Autohäuser Junghans & Kunz, Zimpel und Franke Zwickau sowie der Sportverein Rotation Langenbach haben uns wieder tolle Fahrzeuge zur Verfügung gestellt, dafür ein großes Dankeschön.

A. Becher

Die Tradition mit unseren 6. Klassen ins Skilager zu fahren gibt es schon seit vielen Jahren. Aber ins Hochgebirge fuhren wir nun zum vierten Mal. Nach einem Auswahlverfahren stand unsere „Mannschaft“ fest und alle freuten sich darauf, als es endlich losging. Wir teilten uns ein, um jeweils ein paar Tageseindrücke aufzuschreiben.

Wochenbericht

Am Montag, dem 02.03.2020 um 7.00 Uhr haben sich die Kinder, die mit ins Skilager fuhren, vor der Schule getroffen. Nach 7 Stunden kamen wir in Österreich an. Wir fuhren mit dem Lift und all unseren Sachen zum Berghof in Laterns. Dort angekommen, verteilten wir uns auf die Zimmer. Nachdem wir uns eingerichtet hatten, besichtigten wir die Skipisten und den Rest des Hotels. Dann haben wir zu Abend gegessen. Es gab Kartoffelbrei mit Fleisch und Soße. Anschließend haben wir uns im Hotelzimmer eingelebt. Insgesamt sind wir gesund und munter angekommen.

Luana Göbel

Heute ist der 3. März 2020. Viele der Kinder sind heute das erste Mal Ski gefahren. Manche konnten aber auch schon Ski fahren. Diese wurden in die „Fortgeschrittenen Gruppe“, welche von Herrn Steiner geleitet wurde, aufgenommen. Die Anfänger wurden von Herrn Ficker eingewiesen und trainiert. Uns wurde gezeigt, wie man bremst “Pizza“, wie man Kurven fährt und wie man richtig aufsteht. Am Ende des Tages konnten fast alle Ski fahren, es gab ein leckeres Abendessen und wir spielten verschiedene Spiele, z.B. Uno, Rommee, Double. Alle fanden diesen Tag wunderschön.

Simon Schadli, Lennart Schubert

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Freitag stand ein Wettbewerb auf dem Programm. Wir haben eine Slalomfahrt auf Zeit gestartet. Natürlich waren wir gespannt, wer der Sieger sein würde. Aber das verrieten uns die Lehrer erst zu unserem Abschlussabend. Feierlich bekam jeder Teilnehmer eine Urkunde für die erfolgreiche Teilnahme am Skilager überreicht. Und die Siegerin des Slaloms hieß Marlene Grabner. Wir waren schon traurig, dass wir nun alle unsere Skisachen wieder gut verpackt für unsere morgige Abreise im Skikeller stehen hatten. Aber alle Teilnehmer waren mit ihren ganz persönlichen sportlichen Erfolgen zufrieden.

Am Sonnabend starteten wir pünktlich 9.00 Uhr mit dem ersten Lift und bei 30 cm Neuschnee Richtung Tal. Die Heimfahrt lief reibungslos und wir kamen gegen 17.00 Uhr wieder in Hartenstein an.

Marlen Grabner, Caprice Schubert, Frau Schober

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Erwachsenen, die uns in dieser Woche so gut betreut haben, zudem ein ganz großes Dankeschön an Herrn Becher, Herrn Ficker und Herrn Zeuner, die uns sicher hin- und hergefahren haben.

 

 

 

 

 

 

 

Winterferien in der Schule

In den Ferien zur Schule gehen – Wer macht denn sowas?
Wir, die Schüler und Schülerinnen der Oberschule in Hartenstein. Wir haben an drei Tagen in den Winterferien ein buntes Programm mit unserer Schulsozialarbeiterin Frau Maekler erlebt.
Am Dienstag wurde geschlemmt, denn wir hatten ein Kochevent. Das bedeutete, dass wir viele verschiedene Sachen in der Küche zubereitet haben. Die Rezepte wurden uns vorgegeben, doch wir konnten sie etwas ändern und verbessern. Am Ende hatten wir selbstgebackene Brötchen mit verschiedenen Dips, Reis mit Gyros und eine Gemüsesoße und zum Dessert gab es noch Mini-Cupcakes.
Am Mittwoch waren wir kreativ. Es gab verschiedene Angebote und Materialien zum Thema Fasching, so dass der Fantasie freien Lauf gelassen wurde. Dazu gehörten zum Beispiel Girlanden aus Muffinpapierförmchen oder breiten Papierstreifen, Rosetten, Masken, bunte Teelichtgläser und Glitzerbomben.
Am Donnerstag wurden zuerst 6 große, schwere Kisten geschleppt. Denn es wurden 6000 Kapla-Steine in die Schule transportiert. Mit diesen Steinen wurden verschiedene Kunstwerke gebaut. Die Steine sind auf den Millimeter genau aus Pinienholz gefertigt. Deshalb kann man dank des guten Maßes sehr tolle und auch hohe Bauwerke gestalten. An diesem Tag entstanden ein Hocker, ein großer Hafen mit verschiedenen Schiffen und eine Kirche. Das Highlight war das Domino, was wir von der ersten Etage ins Erdgeschoss bis hin zum Zimmer 7 aufgebaut haben.
Das Gesamtresultat kann sich also sehen lassen: Die Schüler hatten drei tolle Tage in der Schule und freuen sich schon auf die nächsten Ferien, in denen wir wieder ein Ferienprogramm gestalten können. Voraussichtlich werden das die Sommer- oder Herbstferien sein.
Auch für mich war es eine schöne, erlebnisreiche Zeit.

Eure Schulsozialarbeiterin, Frau Maekler