Category Archives: News

Going shopping with class 5c

Hello, what can I do for you?… This was the friendly opening of the shopping talks the fifthgraders did last week. Everyone was busy decorating their shops with goods of all sorts, some even gave their shop a name – like “Our super shop”. You could buy books, PC games, pens, dolls, biscuits, muesli bars, water bottles – like in a real supermarket. One group even played a family visit in a shop with some kids asking for sweets…. Great fun!

 

Abschlussfahrt der Klassen 10 zum Gardasee

Am Dienstag, dem 25.04.2017 um 6:00 Uhr starteten die beiden 10. Klassen mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Markstein und Frau Löwig sowie Frau Schettler und Herr Kalauch am Hartensteiner Markt in Richtung Süden nach Italien.

Ziel war das wunderschöne Sirmione am Gardasee. Die Stimmung und das Wetter waren gut. Nach 11 Stunden Fahrt konnten dann die Zimmer im Drei-Sterne-Hotel direkt am See bezogen werden. Nach dem reichlichen Abendessen schauten wir uns noch die wunderschöne Altstadt von Sirmione an und ließen uns das italienische Eis schmecken.

Am nächsten Tag regnete es leider. Trotzdem und in der Hoffnung, dass es bald aufhören würde, fuhren wir guten Mutes nach Verona. Dort besichtigten wir die Arena und schauten uns auch das Haus der Julia und den berühmten Balkon an, wo Romeo ihr seine Liebe schwor. An den Wänden haben sich Tausende von Liebespaaren aus aller Welt verewigt und wir mussten natürlich auch die Brust der Julia-Statue berühren, um Glück zu haben.

Am folgenden Tag ging es in die weltbekannte Lagunenstadt Venedig. Wieder weinte der Himmel, aber wir ließen uns unsere gute Laune nicht vermiesen. In der Gruppe, was gar nicht so einfach war, liefen wir über den Markusplatz durch die vielen kleinen Gassen bis zur Rialtobrücke. Dort lösten wir uns auf und konnten die Stadt dann selbst erkunden. Natürlich wollte jeder auch ein Mitbringsel für zu Hause kaufen. Zur Freude unserer Lehrer trafen alle pünktlich und vollzählig wieder am vereinbarten Treffpunkt ein und wir konnten unsere Rückfahrt zum Hotel antreten. Abends haben einige Mutige dann noch ein Bad im kalten Gardasee genommen.

Am letzten Tag besuchten wir den größten Freizeitpark Italiens, das Gardaland. 9 Stunden lang konnten wir ausgiebig alle Fahrgeschäfte ausprobieren. Besonders beliebt waren die verschiedenen Achterbahnen. Gut gelaunt, weil es fast nicht regnete, aber geschafft,  traten wir gegen 19:00 Uhr die Heimreise an. Als wir spät am Abend den Brenner passierten, empfingen  uns eine Schneelandschaft und Temperaturen um den Gefrierpunkt. Die Nachtfahrt verlief dank des routinierten Busfahrers problemlos und sicher.

Müde und erschöpft kamen wir am Samstagmorgen wieder in Hartenstein an, wo unsere Eltern uns schon erwarteten. Eine schöne und abwechslungsreiche Abschlussfahrt liegt hinter uns, an die wir uns sicher immer gern erinnern werden.

Klassen 10a und 10b mit Frau Markstein, Frau Schettler, Herr Kalauch und Frau Löwig

 

 

Erlebnisreiche Exkursion zur Isenburg

Für Mittwoch, den 26. April 2017 hatten wir, die 5. Klassen, eine Exkursion zur Isenburg geplant. Bang schauten wir am Morgen zum Himmel. Würde es noch mehr regnen? Da aber alle „wetterfest“ gekleidet zur Schule gekommen waren, konnten wir es trotz Nieselregens wagen. Unser erstes Ziel war das „Reitbrünnel“ in der Niederstadt. Hier lasen und „übersetzten“ wir den Spruch am Brunnen, hörten Sagenhaftes um diesen Wasserspender. Weiter ging es zur Burg Stein. Einige Informationen zu ihrer Geschichte wurden von uns notiert. Auch zur Prinzenhöhle und dem Prinzenraub erfuhren wir an dieser Stelle interessante Details. Über die neue Muldenbrücke wanderten wir in Richtung des Ortsteiles Stein. Bei einem kurzen Stopp mit Blick auf das Gästehaus Wolfsbrunn hörten wir von der vielseitigen Nutzung dieses tollen Gebäudekomplexes samt des Parks seit seiner Erbauung. Nun ging es weiter durch den Wald. Der Raubrittersteig verlangte uns einiges ab. Endlich waren wir in der Ruine der Isenburg angekommen. Wir verteilten uns in den in der Schule festgelegten Gruppen, um unsere Aufträge aus den Fächern Deutsch (Sagen), Geografie (Gewässer / Gesteine) und Biologie (Wald) zu erfüllen. Danach vesperten wir und erkundeten das Gelände um die Ruine.

Zum Schluss musste jede Gruppe ein Buchstabenpuzzle lösen. Die Lösungsworte waren Begriffe, die wir während der Wanderung gehört hatten: Kunz von Kaufungen, Schloss Wolfsbrunn und Raubrittersteig. Die beste Gruppe hatte das Lösungswort in 1:10 Minuten gelöst! Super!

Gegen 12:15 Uhr waren wir wieder in der Schule.

Es war ein toller Tag mit vielen neuen Eindrücken.

U.S.

Klasse 9 auf Reisen…Welcome to England!!

Für unsere Schüler der Jahrgangsstufe 9 war in diesem Frühjahr wieder eine Reise nach England geplant. Mit 50 Schülern, einem großen Reisebus und guter Laune begaben wir uns am Sonntag, dem 23. April, abends auf die Reise von Hartenstein nach Hastings. Dafür fuhren wir durch Deutschland, die Niederlande, Belgien und Frankreich. Die Fährüberfahrt von Calais nach Dover genossen wir bei ruhiger See und schönem Wetter, die weißen Klippen grüßten uns schon von weitem. Den Montagnachmittag verbrachten wir in Canterbury, einem kleinen Ort in der Grafschaft Kent. Dort unternahmen wir eine Bootstour auf dem Flüsschen Stour und erfuhren allerhand Interessantes über das mittelalterliche Leben in dem Städtchen. Am Abend wurden wir in Hastings erst von unserer Reisegesellschaft begrüßt und später von unseren Gasteltern abgeholt. Sie freuten sich über unsere kleinen Mitbringsel aus Deutschland und bewirteten uns nett mit einem Abendessen. Wir fielen müde ins Bett, waren wir doch seit 24 Stunden unterwegs.

Am Dienstag erlebten wir London: Wir besuchten den Tower und sahen dort die Kronjuwelen – 3000 Diamanten auf einem Schmuckstück sind aber selbst unseren abgehärteten Modefans zu viel Bling-Bling. Ein Muss sind Gruppenfotos mit der Tower Bridge im Hintergrund. Diese Brücke hat eine Art Skywalk im Fußgängerbereich, durch diesen man die Autos auf und die Schiffe unter der Brücke fahren sehen kann. Über dem Glasboden ist eine Spiegeldecke angebracht – die Selfies sehen dadurch besonders effektvoll aus. Auch vom berühmten britischen Humor konnten wir uns überzeugen – die Londoner geben neu gebauten Hochhäusern, die durch tolle Glasfassaden und extravagante Architektur auffallen, kurzerhand eigene Spitznamen: so heißt das Londoner Rathaus am Themseufer wegen seiner eigentümlichen Form kurzerhand  „Fahrradklingel“.

Der nächste Tag hielt ein Abenteuer für uns bereit. Auf dem Programm stand ein Ausflug zu Beachy Head, der höchsten Klippe Südenglands. Bei strahlendem Sonnenschein (wer sagt eigentlich, dass es in England immer regnet?!?) hatten wir immer wieder tolle Aussicht auf den English Channel und die bis zu 162 Meter hohen Klippen. Am Nachmittag erholten wir uns im Seebad Eastbourne; wir bummelten im schönen Altstadtteil, spazierten am Strand und genossen ein Sonnenbad auf der Seebrücke.

Der letzte Tag unseres Aufenthalts war auch gleichzeitig der Höhepunkt unserer Reise. Den Vormittag verbrachten wir im Londoner Stadtteil Greenwich. Dort verläuft der Nullmeridian, und wir nutzten die Gelegenheit, mit einem Fuß in der östlichen und dem anderen Fuß in der westlichen Hemisphäre unserer Erde zu stehen. Bei einer Bootsfahrt auf der Themse genossen wir den Ausblick auf die modernen Gebäude am Hafen, die City of London mit Tower und Tower Bridge sowie Sehenswürdigkeiten im Stadtteil Westmister. Am linken Themseufer steht das London Eye. Das ist das größte Riesenrad Europas und wurde 1999 anlässlich der bevorstehenden Jahrtausendwende eingeweiht. Am rechten Themseufer kann man die Parlamentsgebäude und den Elizabeth Tower sehen, dessen Glocke auch unter dem Namen Big Ben bekannt ist. Nach einem entspannten Nachmittag am Picadilly Circus erlebten wir im Lyric Theatre das Musical Thriller. Angefüllt mit vielen schönen Erlebnissen traten wir die Heimreise an, und nach 20 Stunden Busfahrt kamen wir am Freitagnachmittag zwar erschöpft, aber fröhlich und gesund wieder in Hartenstein an.

Wir haben auf dieser Reise nicht nur tolle Erlebnisse gehabt, sondern auch erfahren, dass wir Englisch recht gut verstehen und uns auf Englisch verständigen können – wir hatten viele gute Begegnungen und durften großartige Gastfreundschaft erleben.

Die Schüler der Jahrgangsstufe 9 sowie

Herr Neef, Frau Gnüchtel, Frau Hutzler und Frau Schubert

„Ich schenke dir eine Geschichte“

Anlässlich des Welttags des Buches, der jährlich am 23.4. begangen wird, stand am 25.4.2017 unser Leseprojekt in den fünften Klassen.

Frau Seidel hatte für diesen Tag zwei ehemalige Deutschlehrerinnen unserer Schule eingeladen, die gemeinsam mit der 2. Platzierten des Vorlesewettbewerbes aus der Klasse 6 – Paula Faßl – und zwei Mitarbeitern der Goedschen Buchhandlung Schneeberg, ihr Lieblingsbuch vorstellten. Gespannt lauschten die Schüler den Ausführungen der Vorleser und staunten nicht schlecht, als Frau Döhler erwähnte, dass sie bereits über 1000 Bücher gelesen hat. Der Projekttag soll die Kinder dazu animieren, selbst wieder Lust am Lesen zu bekommen. Frau Müller, aus der Goedschen Buchhandlung, übergab am Ende der Vorleserunde allen Schülerinnen und Schüler das Buch „Ich schenke dir eine Geschichte“.

Nach einer kurzen Stärkung in den Klassenzimmern, die von den Eltern vorbereitet wurde, widmeten wir uns danach dem Lesen des neuen Buches.

Wir möchten es nicht versäumen, uns bei den „Vorlesern“ für ihre eindrucksvollen Vorstellungen, der Goedschen Buchhandlung und den Eltern zu bedanken.

EF