Category Archives: Unterricht

Fächerverbindender Unterricht Klasse 6

Der fächerverbindende Unterricht in unseren drei 6. Klassen stand in diesem Jahr unter dem Motto Europa, weil dieses Thema auch den Geographieunterricht in Klasse 6 bestimmt.

So vereinten wir die Fächer Geographie, Mathematik, TC, Deutsch, Kunst, Englisch und Sport mit verschiedenen Aufgaben für die Schüler.

Am ersten Tag beschäftigten sich die Schüler im Mathematikunterricht mit Maßstabsberechnungen. Das diente zur Vorbereitung unserer Exkursion.

In Geographie lernten die Schüler viele interessante Fakten über Europas Metropolen. Im TC-Unterricht setzten die Schüler Ideen zu europäischen Symbolen in einer Laubsägearbeit um, die am Ende einen Stiftständer zierte.

Im Deutschunterricht begegneten wir europäischen Helden aus vergangenen Tagen und begriffen so deren Wirken für unser heutiges gemeinsames Europa.

Das Englischsprechen gehört heutzutage wie selbstverständlich zu Europa, als eine verlässliche Basis für eine gemeinsame Kommunikation.

Am zweiten Tag fuhren wir gemeinsam in die „Miniwelt“ nach Lichtenstein.

Dort sollten sich die Schüler besonders die Bauwerke von Europa betrachten. Eines davon, welches sie besonders ansprach oder zu welchem sie vielleicht eine besondere Beziehung hatten, weil sie im Urlaub schon einmal dort waren, sollten sie in einer Bleistiftzeichnung festhalten. Der Besuch des Minikosmos war an diesem Tag noch einmal ein Erlebnis der anderen Art.

Der letzte der drei Tage stand unter einem sportlichen Motto. Unsere Sportlehrerin, Frau Gnüchtel, bereitete eine MINI-Fußball-Europameisterschaft vor. Im Vorfeld wurden Mannschaften gebildet und Länder ausgelost. Die Schüler, die nicht am Fußballturnier teilnahmen, stellten sich einem Zweifelderballturnier. Damit hatten an diesem Vormittag alle Schüler sportliche Erlebnisse.

Wir beendeten unsere drei Tage mit einer Siegerehrung und einem kleinen Imbiss zur Stärkung, den sich alle Schüler verdient hatten.

Wir finden, dass es drei lehrreiche und interessante Tage für unsere Schüler waren.

Die Klassenlehrer Franz, Junghänel, Schober

20. Welttag des Buches – Ein Lesefest für die 5. Klassen

Zum 20. Male begingen wir in Deutschland den 23. April als Welttag des Buches – als Feiertag für das Lesen und für die Rechte der Autoren. Dieses Datum ist der Todestag zweier großer Schriftsteller der Weltliteratur: William Shakespeare („Romeo und Julia“) sowie Miguel de Cervantes („Don Quijote“).

Der Börsenverein des deutschen Buchhandels und die Stiftung Lesen gestalten diesen Tag als Büchergeschenkaktion unter dem Motto „Ich schenk dir eine Geschichte“. Die Schüler unserer 5. Klassen durften am 23. April einen ganz besonderen Lesevormittag genießen. Die Deutschlehrer organisierten gemeinsam mit Frau Müller, der Inhaberin der Goedschen Buchhandlung in Schneeberg, ein Prominenten-Vorlesen. Im hübsch ausgestalteten Festsaal unserer Schule lasen bekannte Persönlichkeiten aus ihren Lieblingskinderbüchern vor.
Frau Bauer, eine ehemalige Grundschullehrerin und Großmutter einer Schülerin der Klasse 5a, las aus dem spannungsreichen Buch „Annas Geheimnis“ vor. Es erzählt von zwei Kindern, Anna und Barthel, die den sächsischen Prinzenraub erlebten. Pädagogisch geschickt hat die Lesepatin uns das Ende vorenthalten und ebenso ein Rezept für leckeren Spießkuchen, der im Buch eine Rolle spielt. „Wenn ihr das Ende erfahren und Spießkuchen probieren möchtet, dann müsst ihr mich noch einmal einladen!“, so argumentierte Frau Bauer. Solch ein nettes Angebot nehmen wir natürlich gern noch in diesem Schuljahr wahr, wenn wir im Deutschunterricht Sagen unserer Heimat kennen lernen. Viel gelacht haben wir beim Hören von den witzigen Erlebnissen eines „Alfons Zitterbacke“. Dieses mehrfach gelesene Buch in ihrer Kindheit stellte uns Frau Heyn vor. Sie ist eine wirklich Prominente der Stadt Hartenstein, denn sie fertigt den berühmten Hartensteiner Weihnachtsstern. Johanna Lindner aus der Klasse 7a, Gewinnerin des Regionalausscheids Zwickau im bundesweiten Vorlesewettbewerb 2014, begeisterte uns mit ihrer Buchvorstellung „Die kleine Dame“. Voll cool fanden wir auch Frau Schefflers Lesebeitrag. Sie ist eine Mitarbeiterin der Goedschen Buchhandlung und las aus einem aktuellen Jugendbuch über das Cool-Werden vor, das gespickt war mit witzigen und kraftvollen Ausdrücken der Jugendsprache. Man kann sagen, Frauen aus vier Generationen lasen für uns an diesem Vormittag aus vier völlig unterschiedlich gearteten Büchern vor. Jeden Lesebeitrag empfanden wir als ein besonderes Hörerlebnis, was keine Langeweile aufkommen ließ.
In der Frühstückspause genossen alle Teilnehmer selbstgebackenen leckeren Kuchen vom großen Kuchenbuffet. Dafür sorgten fleißige und einsatzbereite Eltern. Außerdem gab es zwei bewegte Pausen auf dem Schulhof, denn mehrere Stunden still zu sitzen und zuzuhören gehört nicht zu den leichtesten Übungen von Schülern der Klassenstufe 5.
Zum Abschluss unseres Lesefestes schenkte die Buchhändlerin Frau Müller jedem Schüler eine Geschichte, besser gesagt ein Buch. Der Autor Dirk Ahner schrieb eigens zum 20. Welttag des Buches die Kinderkriminalgeschichte „Krokodilbande in geheimer Mission“. Und als in der 6. Unterrichtsstunde bereits wieder Deutsch auf dem Plan stand, gab es nur einen Wunsch unter der Schülerschar: „Dürfen wir gleich mit dem Lesen des Buches beginnen, jeder für sich allein!?“ – Da konnte man als Lehrer ja nur zustimmen und es war mucksmäuschenstill in dieser Stunde. Bereits am darauffolgenden Tag verkündeten begeisterte „Leseratten“, schon den ganzen Krimi gelesen zu haben. Da schlugen die Herzen der Deutschlehrer natürlich etwas höher, denn es schien uns gelungen, wieder einmal die Lesefreude bei vielen Schülern geweckt zu haben. Schön!!!
Ganz herzlich möchten wir uns noch einmal bei allen Lesepaten, bei der Buchhändlerin Frau Müller und den fleißigen Kuchenbäckern bedanken, denn sie alle haben entscheidend zum Gelingen unseres Lesefestes beigetragen.
Die Schüler der 5. Klassen sowie deren Deutschlehrer Frau Baumgärtel, Frau Seidel und Frau Hutzler.

 

Fächerverbindender Unterricht vom 30.03. – 01.04.2015

Der fächerverbindende Unterricht in Klasse 5 stand ganz im Zeichen des nahenden Osterfestes. Die drei Klassenlehrerinnen hatten ein umfangreiches Programm zur Gestaltung der drei Projekttage erarbeitet. Nach der Einführung in das Osterprojekt fertigten die Mädchen und Jungen Plakate zu den verschiedenen Osterbräuchen an und stellten selbige danach ihren Mitschülern vor. Dies erforderte neben sauberer Arbeitsweise und Redegewandtheit auch, dass man sich im Team abstimmte und bestimmte Grundkenntnisse über Ostern aneignete. Ein entsprechendes Quiz unterstützte diese Arbeit.
Danach ging es an das Schreiben und Gestalten von Osterkarten mit einem Scherenschnitt und einem kurzen Ostergedicht.
Natürlich sollte auch das Rechnen nicht zu kurz kommen, denn „Auch Osterhasen müssen rechnen“! Ganz gleich ob es dabei um die Osterbäckerei geht oder das Verteilen von Osternestern. Praktisch untermauert wurde diese Arbeit mit einem selbst gebackenen Hefekranz.
Um eine Abwechslung zwischen Theorie und Praxis zu schaffen, ging es danach an das Herstellen eines Ostereierkranzes in Serviettentechnik und eines Fensterbildes, welches im Werkraum mit der Laubsäge ausgesägt werden musste. Da kam so mancher Schüler ganz schön ins Schwitzen. Aber die Ergebnisse konnten sich durchaus sehen lassen, was diese wenigen Bilder belegen sollen.
Der zweite bzw. dritte Tag stand dann voll im Fokus der Berufsorientierung. Während die Klasse 5a am Mittwoch die Straßenmeisterei in Zwickau besuchte, begab sich die Klasse 5b am Dienstag mit Frau Schober zur Berufsfeuerwehr. Die Klasse 5c hatte ihren Osterspaziergang in Richtung „Jagdhaus Waldidyll“ geplant. Leider spielte hier das Wetter nicht so richtig mit und so wurde aus dem Osterspaziergang kurzerhand eine Osterausfahrt.
Ziel aller drei Veranstaltungen war es, dass sich die Kinder mit den Elternberufen in den jeweiligen Unternehmen vertraut machen und neben Fachkenntnissen auch praktische Erfahrungen sammeln.

Frau Junghänel / Frau Schober / Frau Franz

Zum fächerverbindenden Unterricht waren Schüler der Klassen 9 am Mittwoch, dem 01.04.2015 bei Geberit Lichtenstein GmbH zur Firmenbesichtigung gewesen und haben viele tolle Einblicke in die Arbeitsabläufe des Betriebes erfahren und erleben dürfen.

A visit from Frau Kastner

On Monday March 9th Frau Kastner stopped by in our English lesson. As you know, she’s the nice lady who works in the school’s office – always being friendly and helpful. The reason she visited us? Well, that’s an interesting story: Frau Kastner spent 6 months in London! She’s been there for an internship with a Business Academy, that means she had to work in an office doing administrative work, answering the phone, writing business letters …. all in English. Frau Kastner told us about her job experiences and how quickly she got used to speaking English all day long. She showed us a great picture show with cool shots of London sights like big Ben or the London Eye, and she brought some souvenirs like her flight ticket and some leaflets to class. As Frau Kastner offered us to answer our questions, we couldn’t stop asking things for example about life in her host family or her favourite places in London.

We really enjoyed having Frau Kastner in our English lesson, it was a super way to start Monday with! Big thanks to Frau Kastner for sharing her London adventures with us.

Class 7a

A visit from Frau Kastner 

A visit from Frau Kastner

 

WTH Klasse 9

wth2

Im Rahmen des WTH – Unterrichts fertigten Schüler der neunten Klasse Kinderspielzeuge für verschiedene Altersgruppen an. Hierbei konnten sie ihrer Kreativität und Phantasie freien Lauf lassen. Nach kurzen Anlaufschwierigkeiten fand die Mehrzahl der Schülerinnen und Schüler schnell zu ersten Entwürfen und setzte diese in die Praxis um. Die Endergebnisse können sich sehen lassen.

Vom nachempfundenen „Monopoly“ – Marke Wildenfels oder dem neu aufgelegten „Mensch ärgere dich nicht“ entstanden auch Tast- und Lernspiele, Geschicklichkeitsspiele sowie ein Memory mit einer Geschichten – CD.

 
 

wth3

wth1

Getoppt wurden diese Spiele allerdings von einem selbst geschriebenen und illustrierten Kinderbuch „Die Tränen des Meeres“ – für Kinder ab 10 Jahre. Die nachfolgenden Bilder sollen einen kleinen Einblick in diese Arbeiten vermitteln.

wth4

Frau Franz
Fachlehrerin