Klasse 8

Der Neigungskurs Berufsorientierung

Bereits neun Jahre fährt ein Teil der Schüler der Klasse 8 zum Neigungskurs Berufsorientierung nach Wilkau-Haßlau. In drei Bereichen erhalten sie grundlegende Einblicke in die Berufe des Bäckerei- und Fleischereihandwerkes und schnuppern  in soziale Berufe, wie den Altenpfleger, den Heilerzieher und den Sozialassistenten des Beruflichen Schulzentrums Lichtenstein – Außenstelle Wilaku-Haßlau. Neben dem Kennenlernen der theoretischen Inhalte, stehen immer auch praktische Arbeiten im Vordergrund des jeweiligen Praxistages. Ob es sich beim Bäcker um die Herstellung von Brot, Brötchen, Flechtgebäck oder Mohrenköpfe handelt oder beim Fleischer um das Obst- und Gemüseschnitzen sowie die Herstellung von kleinen Häppchen, alles stellt eine Herausforderung für unsere Schüler dar. Doch die Ergebnisse können sich durchaus sehen lassen. Und noch ein zweiter Aspekt spielt eine nicht zu verachtende Rolle – alles was in mühsamer Kleinarbeit und mit viel Fingerspitzengefühl hergestellt wird – mundet auf dem Heimweg vorzüglich. Doch auch im sozialen Bereich stößt manch Schüler an seine Grenzen und muss feststellen, dass es gar nicht so einfach ist, sich mit einem Rollstuhl im Alltag zu bewegen – und das ohne zusätzliche Hindernisse, wie sie kranken und behinderten Menschen oft im Wege stehen.

E. Franz

Der Neigungskurs Berufsorientierung / Praxistag ist eine gelungene Abwechslung zum Schulalltag

Auch in diesem Schuljahr war das Interesse an den Angeboten des beruflichen Schulzentrums Lichtenstein – Außenstelle Wilkau-Haßlau groß. Wie in den vergangenen Jahren schnuppern die Mädchen und Jungen in drei Bereichen und gewinnen so Einblicke in das Bäckerhandwerk, den Aufgabenbereich des Gärtners und im sozialen Bereich bekommen sie einen Einblick in gleich vier verschiedene Berufe. Alle erforderlichen theoretischen Kenntnisse werden stets mit Praxisarbeiten gekoppelt. Dies findet regen Zuspruch und so wechselte bereits in den ersten Wochen so manche Grünpflanze nach dem Verjüngen ihren Standort aus dem Gewächshaus des Schulzentrums in das häusliche Wohnzimmer und die selbst hergestellten Backwaren wurden oft schon auf dem Heimweg verschnabuliert.

E. Franz

Praxistag 2013/14

findet ihr hier.

Die Schüler und Schülerinnen der Klasse 8 absolvieren 14-tägig donnerstags 6 Stunden praktischen Unterricht an einem Beruflichen Schulzentrum (BSZ).
Dafür werden die Stunden für den Neigungskurs (Berufsorientierung) und WTH verwendet.
Jeder Schüler muss sich für ein Berufliches Schulzentrum entscheiden und hat dabei die Möglichkeit, mehrere Berufe kennenzulernen.

Der praktische Unterricht erfolgt an folgenden Berufsschulzentren:

  • BSZ für Ernährung und Hauswirtschaft in Wilkau-Haßlau
  • BSZ für Technik „August Horch“ in Zwickau
  • BSZ für Bau- und Oberflächentechnik in Zwickau

 

 

Praxistag Klasse 8

Schüler der Klasse 8 unserer Schule besuchen im Rahmen des Praxistages das Beruflichen Schulzentrum in Wilkau Haßlau.
Hier werden ihnen Einblicke in den Berufsalltag eines Fleischers /Bäckers bzw. eines Fachverkäufers im Bereich Fleischerei/Bäckerei vermittelt.

Neben Grundkenntnissen zu verschiedenen Ausgangsstoffen erwerben die Schüler Fähigkeiten bei der Herstellung von Brot und Brötchen. Sie stellen Flechtgebäcke her und versuchen sich in der kreativen Verarbeitung von Marzipan zu verschiedenen Figuren. Speziell in der Vorweihnachtszeit fertigte jeder Schüler ein eigenes Pfefferkuchenhaus, wo der Phantasie keine Grenzen gesetzt wurden.

Im Bereich Fleischerei wird nicht nur Hackfleisch aus verschiedenen Fleischsorten hergestellt, sondern die Schüler versuchen sich auch im Herstellen von Obst- und Gemüseschnitzereien bzw. -dekorationen, wobei sie Ergebnisse erzielen, welche sich durchaus sehen lassen können.
Selbige Dekorationen werden eingesetzt, um Wurstplatten aufzuwerten oder Platten mit kleinen Häppchen, zu einem Augenschmaus werden zu lassen.

Einblicke in die Arbeit am BSZ in Wilkau und die erzielten Ergebnisse sollen die beigefügten Bilder gewähren.

Frau Franz