Erlebnisreiche Exkursion zur Isenburg

Für Mittwoch, den 26. April 2017 hatten wir, die 5. Klassen, eine Exkursion zur Isenburg geplant. Bang schauten wir am Morgen zum Himmel. Würde es noch mehr regnen? Da aber alle „wetterfest“ gekleidet zur Schule gekommen waren, konnten wir es trotz Nieselregens wagen. Unser erstes Ziel war das „Reitbrünnel“ in der Niederstadt. Hier lasen und „übersetzten“ wir den Spruch am Brunnen, hörten Sagenhaftes um diesen Wasserspender. Weiter ging es zur Burg Stein. Einige Informationen zu ihrer Geschichte wurden von uns notiert. Auch zur Prinzenhöhle und dem Prinzenraub erfuhren wir an dieser Stelle interessante Details. Über die neue Muldenbrücke wanderten wir in Richtung des Ortsteiles Stein. Bei einem kurzen Stopp mit Blick auf das Gästehaus Wolfsbrunn hörten wir von der vielseitigen Nutzung dieses tollen Gebäudekomplexes samt des Parks seit seiner Erbauung. Nun ging es weiter durch den Wald. Der Raubrittersteig verlangte uns einiges ab. Endlich waren wir in der Ruine der Isenburg angekommen. Wir verteilten uns in den in der Schule festgelegten Gruppen, um unsere Aufträge aus den Fächern Deutsch (Sagen), Geografie (Gewässer / Gesteine) und Biologie (Wald) zu erfüllen. Danach vesperten wir und erkundeten das Gelände um die Ruine.

Zum Schluss musste jede Gruppe ein Buchstabenpuzzle lösen. Die Lösungsworte waren Begriffe, die wir während der Wanderung gehört hatten: Kunz von Kaufungen, Schloss Wolfsbrunn und Raubrittersteig. Die beste Gruppe hatte das Lösungswort in 1:10 Minuten gelöst! Super!

Gegen 12:15 Uhr waren wir wieder in der Schule.

Es war ein toller Tag mit vielen neuen Eindrücken.

U.S.