Monthly Archives: November 2017

„Trau Dich“

Am 07.11.2017 besuchten wir mit unseren 6. Klassen das Theaterstück „Trau Dich“, ein starkes Stück über Gefühle, Grenzen und Vertrauen.

Die bundesweite Initiative zur Prävention des sexuellen Kindesmissbrauchs steht unter der Schirmherrschaft der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Der Verein AIDS-Hilfe Westsachsen e.V. holte dieses Stück als einmalige Aktion nach Zwickau. Nachdem wir Lehrer zur Einführung in dieses schwierige Thema eine Fortbildung besucht hatten, konnten wir unsere Schüler einfühlsam auf dieses Theaterstück vorbereiten. Auch die Eltern wurden mit einbezogen. Sie hatten die Möglichkeit, einen vorbereitenden Elternabend zu besuchen.

In diesem Theaterstück ging es darum, in welche Situationen Kinder unverschuldet geraten können, die sie nicht einzuschätzen wissen, die sie persönlich und gefühlsmäßig überfordern und in ihren

Rechten verletzen. Trau dich „Nein“ zu sagen! Trau dich, deinen Gefühlen zu vertrauen! Trau dich, dass du dich einer Vertrauensperson anvertraust! Vertraue dir und erkenne deine Stärken!

Mit solchen Fragestellungen wurden die Kinder im Theaterstück durch mehrere parallele Handlungen geführt und von den Schauspielern mit in das Stück einbezogen.

Die Schüler schätzten den Tag als sehr gelungen und wertvoll für ihre Erfahrungswelt ein, obwohl sie natürlich am Anfang sehr skeptisch waren.

Hier ein paar Meinungen:

„Sie haben gut dargestellt, NEIN zu sagen. Sie hatten gute Ideen dazu. Die Figuren wurden gut dargestellt. Das man mitmachen konnte, war schön.“

„Sie haben gut dargestellt, wie man sich verhalten soll. Ich bin erschrocken, was da passieren kann.“

„Es war aufklärend und hilfreich.“

„Es war erschreckend, weil ich nicht wusste, dass es Menschen gibt, die so etwas machen, weil es neu war für mich, weil ich viel Neues erfahren habe.“

„Ich war gespannt, weil ich nicht wusste, was kommt.“

„Es hat mir super gefallen, weil ich alles verstanden habe.“

„Ich fand es sehr schön gestaltet, manchmal lustig und auch spannend.“

„Ich hatte negative Gefühle, weil ich Angst hatte, dass mir auch mal sowas passiert.“

Die Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen und deren Klassenlehrer

 

Weihnachten im Schuhkarton

Bald ist es soweit

Bis Weihnachten wir die Zeit schnell vergehen. Deshalb packten wir, die Schüler der 10b, wieder einmal „Schuhkartons“ für die Kinder aus Bulgarien, Rumänien, Serbien und Weißrussland. Spielzeug, Schreibzeug und Süßigkeiten wurden zusammengetragen. Auch eine Spendenbüchse füllte sich, von deren Inhalt warme Socken, Handschuhe und Mützen gekauft wurden. „Wir wissen das es uns gut geht und wir wollen anderen gern eine kleine Freude bereiten“.

Klasse 10b

 

 

Besuch bei den Profis

Am 26. Oktober 2017 schnupperte der Neigungskurs „Schrauber“ einmal Praxisluft bei einer Exkursion zum Autohaus Seidel in Wildenfels. Wir lernten modernste Diagnosetechnik kennen, besichtigten das Lager und erfuhren vieles über den Alltag einer Kfz-Werkstatt. Für diese interessante Unterrichtsstunde möchten wir uns bei Herrn Seidel und seinen Mitarbeitern bedanken.

Der Neigungskurs „Schrauber“ unter Leitung von Herrn Bartko

 

 

 

 

Hochsprung Regionalfinale am 9.11.2017 in Wilkau-Haßlau

Eine kleine Delegation von 4 Schülerinnen und Schüler vertrat erfolgreich unsere Paul-Fleming-Oberschule am 9.11.2017 beim Regionalfinale im Hochsprung in Wilkau-Haßlau. Insgesamt stellten sich über 80 Schülerinnen und Schüler aus 7 Schulen des Landkreises der Herausforderung. Alle Teilnehmer unserer Schule zeigten große Einsatzbereitschaft und erkämpften eine Gold- und zwei Silbermedaillen.

AK 11 Mädchen 2. Platz Jamie-Lee Lasch 1,20 m
AK 12 Mädchen 6. Platz Lena Hummel 1,10 m
AK 12 Jungen 1. Platz Tristan Drews 1,35 m
AK 15 Jungen 2.Platz Lenny Taylor Fröhlich-Kriegsmann 1,60 m

Allen Teilnehmern herzlichen Glückwunsch zu ihren Leistungen !

Das Team der Sportlehrer

Klasse 9 auf Reisen…Welcome to England!!

Klasse 9 auf Reisen…Welcome to England!!

 Für unsere Schüler der Jahrgangsstufe 9 war in diesem Herbst wieder eine Reise nach England geplant. Mit 54 Schülern, einem großen Reisebus und guter Laune begaben wir uns am Sonntag, dem 15. Oktober, abends auf die Reise von Hartenstein nach Bexhill-on-Sea. Dafür fuhren wir durch Deutschland, die Niederlande, Belgien und Frankreich. Die Fährüberfahrt von Calais nach Dover genossen wir bei ruhiger See und schönem Wetter, die weißen Klippen grüßten uns schon von weitem. Den Montagnachmittag verbrachten wir in Canterbury, einem kleinen Ort in der Grafschaft Kent. Dort unternahmen wir eine Bootstour auf dem Flüsschen Stour und erfuhren allerhand Interessantes über das mittelalterliche Leben in dem Städtchen. Am Abend wurden wir in Bexhill erst von unserer Reisegesellschaft begrüßt und später von unseren Gasteltern abgeholt. Sie freuten sich über unsere kleinen Mitbringsel aus Deutschland und bewirteten uns nett mit einem Abendessen. Wir fielen müde ins Bett, waren wir doch seit 24 Stunden unterwegs.

Den Dienstag verbrachten wir in Hastings, einer Küstenstadt ganz in der Nähe unseres Wohnorts. Hastings ist nicht nur für seine schöne Lage am Meer bekannt, sondern auch und vor allem für die Schmugglerhöhlen. Wir erfuhren bei einem Besuch viel über die Geschichte des Orts, dass außer Alkohol auch teure Materialien wie Seide und Leder geschmuggelt wurden, und wir sahen, dass die Schmuggler trickreich im Abwehren von Verfolgern waren – so legten sie mit einem künstlichen Pferdehuf falsche Spuren oder lenkten den Lichtstrahl ihrer Taschenlampen ab, sodass die Verfolger in die falsche Richtung liefen. Am Nachmittag erlebten wir eine Teezeremonie nach viktorianischer Sitte. Lady Rebecca, unsere Gastgeberin, zeigte uns, was alles von der richtigen Einschenktechnik bis hin zur gepflegten Unterhaltung beim Nachmittagstee zu beachten ist – very British.

Am Mittwoch stand ein Ausflug zu Beachy Head, der höchsten Klippe Südenglands, auf dem Programm. Bei ruhigem Wetter (wer sagt eigentlich, dass es in England immer regnet?!?) hatten wir immer wieder tolle Aussicht auf den English Channel und die bis zu 162 Meter hohen Klippen. Außerdem erholten wir uns im Seebad Eastbourne; wir bummelten im schönen Altstadtteil, spazierten am Strand und genossen Freizeit auf der Seebrücke.

Der letzte Tag unseres Aufenthalts war auch gleichzeitig der Höhepunkt unserer Reise. Wir besuchten den Tower und sahen dort die Kronjuwelen – 3000 Diamanten auf der Imperial State Crown, dazu ein riesiger geschliffener Diamant als Knauf am Sovereign’s Scepter. Ein Muss sind Gruppenfotos mit der Tower Bridge im Hintergrund. Diese Brücke hat eine Art Skywalk im Fußgängerbereich, durch diesen man die Autos auf und die Schiffe unter der Brücke fahren sehen kann. Über dem Glasboden ist eine Spiegeldecke angebracht – die Selfies sehen dadurch besonders effektvoll aus. Dieser Tag hielt eine Überraschung für uns bereit, denn während unseres Aufenthalts öffneten sich die Fahrbahnteile der Tower Bridge und ein Segelschiff fuhr flussaufwärts hindurch – ein besonderer Moment.

Nach einem entspannten Nachmittag am Covent Garden erlebten wir im New London Theatre das Musical School of Rock – ein tolle Aufführung mit Musik von Andrew Lloyd Webber, atemberaubend dargeboten von Kindern. Angefüllt mit vielen schönen Erlebnissen traten wir die Heimreise an, und nach 20 Stunden Busfahrt kamen wir am Freitagabend zwar erschöpft, aber fröhlich und gesund wieder in Hartenstein an.

Wir haben auf dieser Reise nicht nur tolle Erlebnisse gehabt, sondern auch erfahren, dass wir Englisch recht gut verstehen und uns auf Englisch verständigen können – wir hatten viele gute Begegnungen und durften großartige Gastfreundschaft erleben.

Die Schüler der Jahrgangsstufe 9 sowie Frau Wolf, Frau Bieder, Frau Hutzler und Frau Schubert