Monthly Archives: Mai 2017

Fahrtenwoche Klasse 8b

Flughafen Leipzig/Halle

Am Montag, dem 24. 04. 2017, waren wir auf dem Flughafen Leipzig/Halle. Als wir angekommen sind, kam ein Flughafenführer und hat uns das Minimodell vom Flughafen gezeigt. Danach sind wir durch ein Förderband zu einer kleinen Ausstellung des Zolls gegangen und haben beschlagnahmte Dinge gezeigt bekommen, wie z.B. eine tote Meeresschildkröte, ein kleiner ausgestopfter Alligator, Elfenbeinschnitzereien, Korallen, Muscheln, Schlangenhaut. Anschließend hat der Flughafenführer uns etwas über einen Thriller erzählt, der am Flughafen gedreht wurde. Er heißt ‚Flight Plane‘ und ist mit Jodie Foster. Nachdem er uns noch etwas über den Thriller erzählt hatte, sind wir durch die ‚VIP Sicherheitskontrolle‘ zum Abflugbereich gegangen. Dort haben wir bei einer Busfahrt ein Wettrennen mit einem Flugzeug gemacht. Im Anschluss haben wir bei einem Besuch der Flughafenfeuerwehr etwas über die Löschfahrzeuge erfahren. Danach sind wir über die Start- und Landebahn ‚Viktor‘ gefahren und haben etwas über das russische Frachtflugzeug ‚Antonov‘ erfahren.

Aids-Hilfe

Am Dienstag, dem 25.4.2017, waren wir in Zwickau bei der AIDS-Hilfe Westsachsen e.V. Wir saßen im Stuhlkreis und Frau Weiß erzählte uns etwas über das Thema Aids. In Gruppen haben wir eine Mindmap über Verhütung und 1. Liebe  erstellt und die Ergebnisse  vorgetragen. Die Parallelklasse hatte die Gelegenheit, mit einer an Aids erkrankten Frau ins Gespräch zu kommen.  Außerdem lernten wir Verhütungsmittel wie Pille, Spirale und Kondom kennen. Am Ende durften wir ein Kondom über einen Holzpenis ziehen.

VW-Werk

Am Mittwoch, dem 26.04.2017 um 9:30 Uhr, wurden wir von zwei Männern der VW-Werkes Mosel vom Bus abgeholt. Sie führten uns in einen Raum und erzählten uns die Geschichte von August Horch. Danach schauten wir einen Film über Volkswagen Sachsen an. Als der Film vorbei war, führten sie uns durch das VW-Werk. Wir schauten uns das Presswerk, den Karosseriebau, die Endmontage und das Lager an. Der Mann erklärte alles durch ein Mikrofon und wir hörten ihm durch Kopfhörer zu die nach einiger Zeit etwas unbequem wurden. Wir mussten außerdem Brillen tragen, um vor Funken geschützt zu sein.

Landeshauptstadt Dresden

Auf der Zugfahrt haben wir eine Runde Rommé gespielt und ein paar Gummibärchen gegessen. Als wir nach einer 11/2 stündigen Fahrt in Dresden ankamen, gingen wir als erstes in das Residenzschloss. Dort gab es viel zusehen, z.B. die Türkische Kammer, das Grüne Gewölbe, die Rüstkammer und die Bildergalerie. Ein besonderes Ereignis war das Ersteigen des Hausmannsturms, der wirklich viele Stufen hatte. Aber nach dem wir endlich oben waren, wollte keiner mehr runter. Es bot sich uns eine spektakuläre Aussicht über Dresden. Als wir dann aus dem Residenzschloss kamen, sind wir in die Stadt gegangen. Da haben wir uns aufgeteilt und konnten was essen oder einfach mal in alle Läden gehen. Auf der Rückfahrt waren wir alle k.o. Es war ein sehr schöner Tag.

 

Einblicke in die automobile Zukunft

Am 09.05.2017 bekam der Neigungskurs Schrauber kompetenten Besuch in Sachen Elektromobilität. Auf Einladung von Schulleiter Herr Becher, übernahm an diesem Tag die Leiterin des Fuhrparks der envia Mitteldeutsche Energie AG die Leitung des Unterrichts. Frau Schübbe hielt einen interessanten Vortrag über die Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Elektrofahrzeuge. Wusstet ihr, dass das erste Elektromobil 8 Jahre vor dem Benzinauto unterwegs war?

Dann gab es noch eine praktische Einheit auf dem Schulhof. Wir konnten das Dienstfahrzeug von Frau Schübbe, einen BMW i3, von allen Seiten und auch von innen begutachten. Auch eine kleine Probefahrt war dabei, wobei die (fast) geräuschlose Fahrt beeindruckte. In der abschließenden Diskussion ging es um Vor- und Nachteile der Elektromobile. Hier bewiesen die Schüler Fachkompetenz, ließen aber auch durchblicken, dass ein echter Schrauber nur schwer auf Benzingeruch und kernige Motorgeräusche verzichten könnte.

Alles in allem war es eine interessante Veranstaltung, welche viele neue Erkenntnisse brachte.

F. Bartko / Leiter des NK Schrauber

 

Going shopping with class 5c

Hello, what can I do for you?… This was the friendly opening of the shopping talks the fifthgraders did last week. Everyone was busy decorating their shops with goods of all sorts, some even gave their shop a name – like “Our super shop”. You could buy books, PC games, pens, dolls, biscuits, muesli bars, water bottles – like in a real supermarket. One group even played a family visit in a shop with some kids asking for sweets…. Great fun!

 

Abschlussfahrt der Klassen 10 zum Gardasee

Am Dienstag, dem 25.04.2017 um 6:00 Uhr starteten die beiden 10. Klassen mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Markstein und Frau Löwig sowie Frau Schettler und Herr Kalauch am Hartensteiner Markt in Richtung Süden nach Italien.

Ziel war das wunderschöne Sirmione am Gardasee. Die Stimmung und das Wetter waren gut. Nach 11 Stunden Fahrt konnten dann die Zimmer im Drei-Sterne-Hotel direkt am See bezogen werden. Nach dem reichlichen Abendessen schauten wir uns noch die wunderschöne Altstadt von Sirmione an und ließen uns das italienische Eis schmecken.

Am nächsten Tag regnete es leider. Trotzdem und in der Hoffnung, dass es bald aufhören würde, fuhren wir guten Mutes nach Verona. Dort besichtigten wir die Arena und schauten uns auch das Haus der Julia und den berühmten Balkon an, wo Romeo ihr seine Liebe schwor. An den Wänden haben sich Tausende von Liebespaaren aus aller Welt verewigt und wir mussten natürlich auch die Brust der Julia-Statue berühren, um Glück zu haben.

Am folgenden Tag ging es in die weltbekannte Lagunenstadt Venedig. Wieder weinte der Himmel, aber wir ließen uns unsere gute Laune nicht vermiesen. In der Gruppe, was gar nicht so einfach war, liefen wir über den Markusplatz durch die vielen kleinen Gassen bis zur Rialtobrücke. Dort lösten wir uns auf und konnten die Stadt dann selbst erkunden. Natürlich wollte jeder auch ein Mitbringsel für zu Hause kaufen. Zur Freude unserer Lehrer trafen alle pünktlich und vollzählig wieder am vereinbarten Treffpunkt ein und wir konnten unsere Rückfahrt zum Hotel antreten. Abends haben einige Mutige dann noch ein Bad im kalten Gardasee genommen.

Am letzten Tag besuchten wir den größten Freizeitpark Italiens, das Gardaland. 9 Stunden lang konnten wir ausgiebig alle Fahrgeschäfte ausprobieren. Besonders beliebt waren die verschiedenen Achterbahnen. Gut gelaunt, weil es fast nicht regnete, aber geschafft,  traten wir gegen 19:00 Uhr die Heimreise an. Als wir spät am Abend den Brenner passierten, empfingen  uns eine Schneelandschaft und Temperaturen um den Gefrierpunkt. Die Nachtfahrt verlief dank des routinierten Busfahrers problemlos und sicher.

Müde und erschöpft kamen wir am Samstagmorgen wieder in Hartenstein an, wo unsere Eltern uns schon erwarteten. Eine schöne und abwechslungsreiche Abschlussfahrt liegt hinter uns, an die wir uns sicher immer gern erinnern werden.

Klassen 10a und 10b mit Frau Markstein, Frau Schettler, Herr Kalauch und Frau Löwig

 

 

Erlebnisreiche Exkursion zur Isenburg

Für Mittwoch, den 26. April 2017 hatten wir, die 5. Klassen, eine Exkursion zur Isenburg geplant. Bang schauten wir am Morgen zum Himmel. Würde es noch mehr regnen? Da aber alle „wetterfest“ gekleidet zur Schule gekommen waren, konnten wir es trotz Nieselregens wagen. Unser erstes Ziel war das „Reitbrünnel“ in der Niederstadt. Hier lasen und „übersetzten“ wir den Spruch am Brunnen, hörten Sagenhaftes um diesen Wasserspender. Weiter ging es zur Burg Stein. Einige Informationen zu ihrer Geschichte wurden von uns notiert. Auch zur Prinzenhöhle und dem Prinzenraub erfuhren wir an dieser Stelle interessante Details. Über die neue Muldenbrücke wanderten wir in Richtung des Ortsteiles Stein. Bei einem kurzen Stopp mit Blick auf das Gästehaus Wolfsbrunn hörten wir von der vielseitigen Nutzung dieses tollen Gebäudekomplexes samt des Parks seit seiner Erbauung. Nun ging es weiter durch den Wald. Der Raubrittersteig verlangte uns einiges ab. Endlich waren wir in der Ruine der Isenburg angekommen. Wir verteilten uns in den in der Schule festgelegten Gruppen, um unsere Aufträge aus den Fächern Deutsch (Sagen), Geografie (Gewässer / Gesteine) und Biologie (Wald) zu erfüllen. Danach vesperten wir und erkundeten das Gelände um die Ruine.

Zum Schluss musste jede Gruppe ein Buchstabenpuzzle lösen. Die Lösungsworte waren Begriffe, die wir während der Wanderung gehört hatten: Kunz von Kaufungen, Schloss Wolfsbrunn und Raubrittersteig. Die beste Gruppe hatte das Lösungswort in 1:10 Minuten gelöst! Super!

Gegen 12:15 Uhr waren wir wieder in der Schule.

Es war ein toller Tag mit vielen neuen Eindrücken.

U.S.