Monthly Archives: November 2014

Zwei Volleyballmannschaften der Oberschule im Regionalfinale

Zwei Volleyballmannschaften der Oberschule im Regionalfinale in Oelsnitz/Vogtland
Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“

Nach dem Sieg unserer Mädchen der WK IV  und der Jungen in der Königsklasse(WK II- Klasse 9/10) gegen das Sandberggymnasium im Bereich Zwickau- Land stand für unsere großen Jungs das Sportkreisfinale gegen das Käthe- Kollwitz- Gymnasium Zwickau und die Käthe- Kollwitz- Oberschule Crimmitschau auf dem Programm. Nachdem wir in der ersten Partie gegen den Sieger der Stadt Zwickau unsere Anfangsnervosität abgelegt hatten, lief ab dem 12:12 unser Spiel mit gut vorgetragenen Angriffen. Dem hatten die technisch schwächeren Gymnasiasten nichts entgegenzusetzen. Sie operierten mit mehr Selbstvertrauen aber auch im zweiten Satz setzte sich die bessere Spielanlage (bessere Annahme, bessere Zuspiele und Angriffsschläge) durch. Wir konnten auch diesen Satz locker mit 25:17 gewinnen. Der Vergleich der beiden Gegner ging mit 2:1 Sätzen an das Gymnasium. Wir waren zwar gewarnt, da die Crimmitschauer einen Satz gewonnen hatten, aber im direkten Vergleich ließen wir ihnen keine Chance und gewannen mit 2:0 Sätzen. Die WK IV  Mädchen hatte in dieser Runde keine Gegner und zieht dadurch kampflos in das Regionalfinale ein.

Unsere Jungen WK II spielte mit:
Alexander Schällig, Aaron Langer, Ruben Langer, Florian Leupold, Florian Hänel, Justin Hänel, Mika Hanke, Eric Tschirge, Endris Förster

Unsere Mädchen WK II spielte mit:
Sophie Rothe, Chantal Haller, Angelina Lehner, Shirin Schwarz, Viviane Rhinow

R. Ficker

Eine Reise in die erdgeschichtliche Vergangenheit

Am  7.11.2014 fuhren die Schüler des Geographiekurses der Klassen 10a/b/c und zwei Lehrer nach Chemnitz. Unsere Exkursion führte uns in das Museum für Naturkunde. Frau Thuss, die Museumspädagogin, und zwei weitere Mitarbeiter nahmen uns in Empfang und erklärten uns sehr anschaulich viele geographische Besonderheiten aus unserem Heimatraum. So erfuhren wir zum Beispiel, wie das fossile Harz  Bernstein entstand. Jeder Schüler bearbeitete mit Schleifpapier und Zahnpasta einen solchen Stein und konnte ihn als Schmuckstück mit nach Hause nehmen.Die Führung im Insektarium beeindruckte uns sehr. Tiere, die vor Millionen von Jahren lebten und teilweise auch heute noch in abgewandelter Form auf unserer Erde zu finden sind, erlebten wir „hautnah“. Eine Vogelspinne, so groß wie ein Handteller, wurde für viele von uns zur bestandenen Mutprobe. Im letzten Teil der  Exkursion bekamen wir einen Einblick von der erdgeschichtlichen Entwicklung unseres Heimatraumes. Man erklärte uns, dass das Gebiet um Chemnitz vor 300 Millionen Jahren am Äquator lag und somit völlig andere klimatische Bedingungen herrschten. Es wuchs eine dichte, artenreiche  Vegetation mit riesig hohen Bäumen. Ein gewaltiger Vulkanausbruch knickte die Urwaldriesen ab wie Streichhölzer und begrub jegliches Leben unter sich. Durch Luftabschluss, hohen Druck und dem Einwirken von Kieselsäure verwandelten sich die Bäume zu Stein. Teile des versteinerten Zeisigwaldes sind im Museum ausgestellt – eine Attraktion für Besucher aus aller Welt.

Die Exkursion ins Naturkundemuseum hat uns gut gefallen. Sie  war eine gelungene Abwechslung zum Schulalltag.

Die Schüler des Geo-Kurses 10a/b/c und B. Junghänel

Neugestaltung der Pausenfläche

Wenn es an unserer Schule zwei Mal pro Tag zur Hofpause klingelt, kann es für die knapp 400 Schüler ganz schön eng werden. Bei ungünstigen Witterungs-  bedingungen mussten wir bisher die Fläche zwischen Pausenhof und Sportanlage sperren.

Nachdem unser Schulförderverein einen großflächigen Sonnenschutz in Auftrag gegeben hat und für das Frühjahr neue Bänke geplant sind, hat die Stadtverwaltung kurzerhand entschieden, diese Pausenfläche komplett zu pflastern.  

Ein Thierfelder Unternehmen hat hervorragende Arbeit geleistet und die schönen Novembertage genutzt. Inzwischen nehmen unsere Schüler dieses Kleinod rege in Anspruch und unsere Zimmer und Flure werden deutlich weniger verschmutzt.

Ein Dankeschön an alle Beteiligten.

A. Becher
Schulleiter

 

 

 

 

Zweite Stufe der Geographieolympiade

Eine (kugel)runde Sache…

so könnte man die Leistungen von Tessa Krause und Felix Grenz bei der zweiten Stufe der Geographieolympiade einschätzen.

An der Tännichtschule in Meerane bewiesen sie ihr sehr gutes geographisches Wissen. Von 32 Teilnehmern erreichte Tessa in der Klassenstufe 10 den ersten und Felix in der Klassenstufe 7 den zweiten Platz. Damit qualifizierten sich unsere beiden Schüler für das Regionalschulamtsfinale am 13.11.2014 im Haus der Sparkasse in Zwickau.

Herzlichen Glückwunsch zu diesen hervorragenden Ergebnissen und natürlich DAUMEN DRÜCKEN für weitere Erfolge!

B. Junghänel
FL Geographie

Waldwandertag der 6. Klassen

10. Waldexkursionstag an unserer Oberschule

Bereits zum 10. Mal konnten wir am Dienstag, dem 7.10.2014 unseren Waldexkursionstag mit den 6. Klassen durchführen. An fünf verschiedenen Stationen konnten unsere Schüler viel Wissenswertes über den Wald und natürlich auch die Waldberufe sehr anschaulich kennenlernen.
Dabei legen wir großen Wert auf Praxisbezug und das Sammeln eigener Erfahrungen.
Unterschiede in den Holzarten, auch durch Nagelprobe, das Erkennen der Baumarten, der Barfußpfad mit 5 verschiedenen Untergründen, die Wirkungen des Lichtes und Spiegelgang, das Vermessen von Bäumen und Entwickeln von Größenvorstellungen, Herausfinden von z.B. Waldfrüchten in den Fühlboxen, kreativ sein beim Legen von Waldbildern und das Durchschreiten des Waldtunnels und natürlich vieles über das Jagen in Erfahrung bringen, dabei selbst zu Pfeil und Bogen greifen und Staunen über die Leistungen der Waldtiere beim Tierweitsprung.
Unsere Sechstklässler haben auch eine Vorstellung, was die Aufgaben eines Forstwirtes sind und das man auch ein Hochschulstudium auf diesem Gebiet absolvieren kann.
Alles was die AG Wald vor einigen Jahren bereits errichtet hat, konnte gut an diesem Tag verwendet werden.
Natürlich waren wir auf große Hilfe angewiesen. Wir danken dem Prinzen von Schönburg –Hartenstein, dass wir, wie in den Jahren zuvor, seinen Wald nutzen durften. Bereits zum 10. Mal war auch wieder Förster Mirko Günther federführend beteiligt und hat ein Expertenteam zusammengestellt. Ein herzlicher Dank für die Unterstützung an Frau Escher-Kaufmann von der Unteren Forstbehörde des Landkreises Zwickau, an den örtlichen Jäger Dirk Thomas, an den Student im Praktikum der TU Dresden, Fachrichtung Forstwissenschaften, Lars Richter sowie an die Mitarbeiter der Firma FHL Stephan Hahner und Azubi Thomas Schuster.
Das alle Schüler bei bestem Wetter gesund und wohlbehalten wieder zu Hause angekommen sind, rundet diesen gelungenen Tag ab.

Herr Becher