Monthly Archives: Juli 2014

Beachvolleyball

Großartige Leistung im Regionalfinale Beachvolleyball, aber Sachsenfinale knapp verpasst

Am 16.06. und 17.06. fanden in Oelsnitz/V im Elstergarten die Regionalmeisterschaften im Beachvolleyball der WK II und III statt. Wir hatten uns für die WK III(Geburtsjahre 1999/2000) qualifiziert. In beiden Wettkampfklassen  nahmen außer der Oberschule Hartenstein nur Gymnasien teil und es gab bei beiden den gleichen Sieger, das Gymnasium Reichenbach. In der WK II gaben sie bei 12 Spielen nur einen Satz ab. In unserem Turnier trafen wir gleich zu Beginn auf die Reichenbacher. Das Jungendoppel mit Eric Tschirge und Endris Förster lag von Beginn an hinten und kam gegen die mit exzellenten Sprungaufschlägen operierenden Aktiven nur selten zu sehenswerten Angriffen. Wir verloren deutlich, aber unsere Mädchen, Lena Klötzer und Carolin Bieder, konnten mit sehenswerten Aufschlägen und Angriffen gegen die Reichenbacher 2:0 gewinnen und somit den Gleichstand herstellen. Das Mix- Spiel wurde zum Krimi. Lesli- Ann Gerisch und Mika Hanke sollten den Sieg für unsere Schule nach Hause fahren. Beim Mix wird sehr viel über das Mädchen gespielt, da die Mädchen naturgemäß die schwächeren Angreifer sind. Somit entschied Leslie mit ihren Angriffen den ersten Satz deutlich gegen das Mädchen aus Reichenbach. Im zweiten Satz schafften wir es nicht, das Mädchen konsequent und dauerhaft zu Fehlern zu zwingen und so fanden viel zu viele Angriffe und weit hinter gepokte Bälle das Ziel in unser Feld. Im Tiebreak spielten wir wieder konzentrierter, Mika wurde stärker und wir gewannen gegen den großen Favoriten mit 2:1 Spielen und 4:3 Sätzen. Im zweiten Spiel gegen das Mosengymnasium Oelsnitz verloren unsere Mädchen mit 2:0 und die Jungen verloren, nachdem sie in beiden Sätzen lange das bessere Team waren (13:8 Führung im 1. Satz) und vor allem technisch besser Beachvolleyball spielten (Schiedsrichter Lange aus Rodewisch pfiff keinen einzigen der vielen technischen Fehler des gegnerischen Jungendoppels) mit 15:17 und 13:15. Trotz des überlegenen 2:0- Erfolgs des Mixed Teams verloren wir in 1:2 Spielen und 2:4 Sätzen. Das dritte Spiel gegen das Lessinggymnasium Plauen endete mit Siegen der Jungen und dem Mix und einer Niederlage der Mädchen, also mit 2:1 Spielen und 4:2 Sätzen.

Endstand:

1. Goethe- Gymnasium Reichenbach 4:2 Punkte, 12:8 Sätze
2. Oberschule Hartenstein 4:2 Punkte, 10:9 Sätze
3. Mosengymnasium Oelsnitz 2:4 Punkte
4. Lessing- Gymnasium Plauen 2:4 Punkte

Wir gratulieren dem Gymnasium Reichenbach zum Sieg und wünschen ihnen viel Erfolg bei der Sachsenmeisterschaft in Grimma. So nah am Sieg waren wir lange nicht, aber gegen dreimal pro Woche im Vereinstraining befindliche Spieler wird es immer schwerer, sich behaupten zu können. Ich danke unseren Jungs und Mädchen für ihren vorbildlichen Einsatz. Auch durch die eine oder andere Niederlage entwickelt man sich weiter. Es geht also auf ein Neues im nächsten Jahr. Die Fußballer würden sagen: “Nach dem Spiel ist vor dem Spiel!“

R. Ficker

-Sportlehrer-

Unternehmerführerschein

Neigungskurs Klasse 9

  • ist eine Zusatzqualifikation ( Prüfung mit Zertifikat), welche den Schülern Wirtschaftswissen bescheinigt
  • getragen von der Arbeitsagentur Zwickau in einem Pilotprojekt
  • Schüler können in insgesamt 4 Modulen Kompetenzen zum unternehmerischen und wirtschaftlichen Denken und Handeln erwerben
  • hier im NK  legen wir Modul A ab
  • in weiterführenden Berufsschulen kann darauf aufgebaut werden (z.Zt. Zusammenarbeit mit BSZ-Technik Dieselstraße)

 


Motivationen für den Unternehmerführerschein:

  • Schüler bekommen Wirtschaftswissen bescheinigt
  • Schüler halten Zertifikat für Bewerbung in der Hand
  • heben sich damit von anderen Bewerbern positiv ab
  • Schüler sollen besser verstehen, wie die „Wirtschaft“ funktioniert
  • können Entscheidungen der späteren Arbeitgeber besser verstehen und mittragen
  • sind selbst für eine evtl. spätere Selbstständigkeit vorbereitet (Modul UP = Unternehmerprüfung)

Das Modellprojekt Zwickau führt das für Berufsschüler in Berlin erprobte Konzept seit drei Jahren erfolgreich mit Mittelschülern durch.

Partner bei der Durchführung des Pilotprojektes sind die Arbeitsagentur Zwickau, die Sächsische Bildungsagentur und Innovationen in der Bildung e.V.

 

Neigungskurs „Unternehmer ABC

Unter der Überschrift „Die JUNGE Wirtschaft“ initiiert der Verband der Wirtschaftsjunioren Deutschland e.V. alljährlich im November/ Dezember den Wettbewerb „Wirtschaftswissen im Wettbewerb“ für Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen an allen allgemeinbildenden Schulen im gesamten Bundesgebiet. Wer sind eigentlich die Wirtschaftjunioren? Das sind mehr als 10000 Unternehmer und Führungskräfte unter 40 Jahren. Sie sind global vernetzt und als größtes Netzwerk junger Wirtschaft in Deutschland mit rund 210 Mitgliederkreisen vor Ort präsent.

Unser Schule nahm zum wiederholten Mal an diesem Wettbewerb teil.Die Schüler des Neigungskurses „Unternehmer ABC“ mussten in einer Unterrichtsstunde einen Fragebogen mit 30 Multiple Choise Fragen aus den Bereichen Wirtschaft, Politik, Allgemeinwissen, Internationales, Ausbildung und Sonderthema Integration lösen.

Wir gratulieren unserer Schülerin Angelina Wobisch aus der Kl. 9b mit 20 richtigen Antworten zur Schulsiegerin.

Am vergangenen Mittwoch, 25.01.2017, erhielt Angelina ihre Siegerurkunde und einen Geldpreis in der Auszeichnungsveranstaltung im Haus der Sparkasse Zwickau.

Alle Schülerinnen erhielten ein Zertifikat über die Teilnahme am Wettbewerb.

Der Kreissieger, ein Schüler aus dem Clara-Wieck-Gymnasium Zwickau darf im März zum Bundesfinale nach Bochum fahren.

Wir freuen uns über Angelinas Erfolg und gratulieren nochmals recht herzlich.

Schober

Exkursion Neigungskurs „Unternehmer ABC“

Am Mittwoch, 15.06.2016, führte unser Neigungskurs zum Schuljahresabschluss eine Exkursion in das Familienunternehmen „Curt Bauer GmbH“ nach Aue durch.

Da wir uns u.a. mit dem Nähen verschiedener kleiner nützlicher Helfer (Utensilientäschchen) beschäftigt hatten, wollten wir nun einmal in ein größeres Textilunternehmen der Region hineinschauen.

Die Firma bot uns eine Betriebsführung an. Wir bekamen alle Arbeitsschritte von der Bearbeitung der versponnenen Rohbaumwolle bis zur Konfektionierung der Fertigprodukte erklärt. Wir staunten über die für uns komplizierten Arbeitsgänge und schauen  nun ein fertiges Textilprodukt mit ganz anderen Augen an. Die Mitarbeiterin informierte uns natürlich auch über die Ausbildungsmöglichkeiten im Betrieb, die vom Maschinen- und Anlagenführer bis zur Ausbildung im kaufmännischen Bereich reichen.

Nach dem offiziellen Teil schauten wir noch im Betriebsverkauf vorbei und bestaunten die neueste Kollektion feinster Bettwäsche und Tafeltücher.

Schober

Neigungskurs Klasse 9 „Unternehmer ABC“

Unter der Überschrift „Die JUNGE Wirtschaft“ initiiert der Verband der Wirtschaftsjunioren Deutschland e.V. alljährlich im November / Dezember den Wettbewerb „Wirtschaftswissen im Wettbewerb“ für Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen an allen allgemeinbildenden Schulen im gesamten Bundesgebiet. Wer sind eigentlich die Wirtschaftsjunioren? Das sind mehr als 10000 Unternehmer und Führungskräfte unter 40 Jahren. Sie sind global vernetzt und als größtes Netzwerk junger Wirtschaft in Deutschland mit rund 210 Mitgliederkreisen vor Ort präsent.

Unsere Schule nahm zum ersten Mal an diesem Wettbewerb teil.

Die Schüler des Neigungskurses „Unternehmer ABC“ mussten in einer Unterrichtsstunde einen Fragebogen mit 30 Multiple-Choice-Fragen aus den Bereichen Wirtschaft, Politik, Allgemeinwissen, Internationales, Ausbildung und Sonderthema Integration lösen. Die Fragen waren sehr anspruchsvoll. Im Durchschnitt erzielten die Oberschüler im Kreisgebiet 11,4 Punkte.

Wir gratulieren unserer Schülerin Marie Schwarzenberger aus der Klasse 9a mit 19 richtigen Antworten zur Schulsiegerin. Damit verpasst sie nur knapp den dritten Platz auf Kreisebene, denn der Drittplatzierte erreichte 20 Punkte.

Fragensammlung

 

Am vergangenen Mittwoch, 13.01.2016, erhielt Marie ihre Siegerurkunde und einen Geldpreis in der Auszeichnungsveranstaltung im Haus der Sparkasse Zwickau. Der Kreissieger, ein Schüler aus dem Käthe-Kollwitz-Gymnasium Zwickau, erzielte 25 richtige Antworten und darf im März zum Bundesfinale fahren.

Wir freuen uns über Maries Erfolg und gratulieren nochmals recht herzlich.

Schober / Kursleiterin

 

„Mit einer kreativen Geschäftsidee zum Unternehmerführerschein“

230714_1

Seit Beginn des Schuljahres überlegten sich die Schüler in einzelnen Gruppen/ Abteilungen, welche Idee einen vielversprechenden Verkaufserfolg bringen würde. Im Ergebnis diese Prozesses entstanden diese Produkte: Keramik, Plätzchen, Kräutersalz und Kräuteressig.

Zum alljährlichen Weihnachtsprogramm gestalteten diese Schüler mit ihren Erzeugnissen einen kleinen Weihnachtsbasar. Sie kalkulierten Preise, schrieben Werbeschilder und gemeinsam beurteilten wir am Ende den Erfolg unserer Verkaufsaktion.

Diese praktische Arbeit sollte das Verständnis für das unternehmerische Handeln und das unternehmerische Risiko vermitteln.

Die Schüler gewannen die Einsicht, dass man für diese Tätigkeiten auch theoretische Kenntnisse, d.h. Wirtschaftswissen benötigt.

Dieses Wissen erwarben sie im theoretischen Teil des Neigungskurses, welcher mit dem erfolgreichen Ablegen der Zertifikatsprüfung zum Unternehmerführerschein/ Modul A abschließt.

230714_2

230714_3

Schulentlassung

Junge Imker

Süßes Hobby – I M K E R E I

Im Rahmen von Projekttagen besuchten Schüler einer 4. Klasse der Grundschule Wildenfels in der letzten Schulwoche unsere Schule, um sich über das Leben der Bienen im Bienenstock zu informieren. Alle Kinder hatten sich gut vorbereitet und verfolgten sehr interessiert die Ausführungen, die ihnen der AG– Leiter und Hobbyimker der Oberschule – Herrn Winter vermittelte.

imker_09     imker_10

imker_11     imker_12

 

Jeweils montags von 13.00 Uhr bis 14.30 Uhr
treffen sich die „Jungen Imker“ unter Leitung von Hernn Winter im Biologiezimmer.

Viele Schüler sind in den Arbeitsgemeinschaften unserer Schule fest integriert. Das Thema Natur kommt auch nicht zu kurz.

Seit zwei Jahren beschäftigt sich eine Gruppe mit Bienenzucht. Große Unterstützung bekommen wir vom Imkerverein der Stadt Hartenstein sowie auch vom Schulträger. So war es auch kein Problem, eine Exkursion mit den AG-Teilnehmern „Junge Imker“ nach Niederfrohna bei Chemnitz durchzuführen. Der Vorsitzende des Sächsischen Imkerverbandes, Herr Wicht, erklärte uns den Aufbau des Lehrbienenstandes in der Wetzelmühle. Die „Jungen Imker“ der MS Hartenstein verarbeiten nun in ihrer AG die gewonnenen Erkenntnisse. Sie versuchen jetzt ebenfalls, einen Bienenstand aufzubauen, der Besichtigungsmöglichkeiten für andere Schüler bietet und nicht zuletzt auch eine erfolgreiche Arbeit verspricht.

Die Teilnehmer der AG betreuen auch weiterhin das Aquarium im Biologiezimmer. Im Fachunterrichtsraum hielten kürzlich neue Tiere Einzug, die ebenfalls von dieser Gruppe betreut werden. Die bizarren, manchmal kaum im Insektarium zu entdeckenden Stabheuschrecken fühlen sich schon sehr wohl. Wir haben selbst noch viele Ideen, erwarten aber weitere Hinweise und Anregungen, um das Leben und die Arbeit an unserer Schule interessant und abwechslungsreich zu gestalten.

U. Winter

        

        

Umzug in der MS Hartenstein – Bienen bekommen bald neues zu Hause

Nach recht einfachen Anfängen mit der Bienenzucht an unserer Schule gelingt es gegenwärtig, das Niveau der Imkerei stark zu verbessern. Diese Möglichkeiten ergaben sich durch die Bereitstellung notwendiger finanzieller Mittel sowie durch gute fachliche Beratung durch den Imkerverein Hartenstein, insbesondere dessen Vorsitzenden, Herrn Bochmann.

Die Anschaffung eines speziell für unsere Zwecke angefertigten und bezahlbaren Gartenhauses schafft Platz für bis zu 8 Bienenvölker.

Alle Mitglieder der AG „Junge Imker/Wald“ freuten sich besonders, dass gute Arbeitsmöglichkeiten für uns entstehen. Zusätzlich können wir verschiedene Gerätschaften und Materialien anschaffen, die für diese interessanten Tätigkeiten mit Bienen unerlässlich sind.

Wir schauen dem neuen Imkerjahr gespannt und optimistisch entgegen.

Jetzt erst einmal vielen Dank an alle, die mitgeholfen haben, diese AG an unserer Schule entstehen zu lassen und deren Arbeit mit Rat und Tat unterstützen.

U. Winter

        

Übergabe einer elektronischen Bienenstockwaage an die Schulimkerei der Paul-Fleming- Mittelschule Hartenstein

Seit vier Jahren betreibt die Hartensteiner Mittelschule eine Schulimkerei als eines von vielen Ganztagsangeboten. Herr Winter und 10 Schüler leisten damit einen wertvollen ökologischen Beitrag in der Region. Nicht nur, dass die Schule ihren eigenen Honig gewinnt, sondern auch der Imkernachwuchs liegt uns am Herzen. Inzwischen haben ehemalige und derzeitige Schüler ihre ersten Völker und sind Mitglied im Hartensteiner Imkerverein, dessen Mitgliederzahl in den letzten Jahren erfreulicherweise gestiegen ist.

Als Anerkennung erhielt unsere Schule am 5. Juli eine elektronische Bienenstockwaage zur Nutzung. Herr Petermann (rechts im Bild) vom Kultusministerium und Herr Roloff (links im Bild) vom Landesverband Sächsischer Imker übergaben im Beisein von Vertretern der Sächsischen Bildungsagentur, Regionalstelle Zwickau und der Stadtverwaltung Hartenstein die Waage. (Bildmitte Herr Bochmann vom Imkerverein Hartenstein)

Mit Hilfe dieser Einrichtung werden Daten per Handy über das Internet in die Schule gesendet. Temperaturen und andere Messgrößen geben Aufschluss über den Zustand im Bienenstock. Wann ist das Bienevolk im Stock, wann und wie viel Honig wird produziert und wie viel Futter ist während des Winters noch vorhanden. Damit entfällt die Kontrolle per Hand und es ist mehr Ruhe im Bienenstock. Bisher gibt es diese Technik nur 6 Mal in Sachsen und wir sind die erste Schule.
Wir werden in den nächsten Tagen alles installieren und bald auf Sendung sein.

Andreas Becher
Schulleiter

Klassenfahrt Klassen 5

Homersdorf