Monthly Archives: März 2014

Englischolympiade-Regionalausscheid

Für diesen Wettbewerb hatten sich von unserer Schule 4 Schüler qualifiziert.

Sabrina Heiber (9a) belegte den 1. Platz und Lukas Scheibner (9c) erreichte den 4. Platz von 16 Teilnehmern innerhalb ihrer Klassenstufe.

Ebenfalls den 1. Platz belegte Martin Pflug aus der Klasse 6a, Felix Grenz aus der Klasse 6a belegte den 5. Platz von 11 Teilnehmern in Klassenstufe 6.

Alle Schüler haben unsere Schule würdig vertreten und solide Englischkenntnisse bewiesen.

englisch_14 englisch_14_1

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

NK Keramik

Nach einem Jahr Arbeit mit dem keramischen Werkstoff Ton präsentierten die 13 Schüler ihre Abschlussprojekte im Unterricht.
Jeder Schüler setzte die Aufgabe zur Gestaltung seines Baumes individuell um und gestaltete dazu sein persönliches „Baumbuch“ mit den theoretischen Erkenntnissen und gedanklichen Vorarbeiten für die praktische Umsetzung der Aufgabenstellung.
Eine Schülerin wagte sich an das Schreiben eines Gedichtes für ihren Baum.
Sehe, lesen und staunen Sie selbst.

Baumbuch (zum Blättern erstes Bild anklicken)

Unsere Bäume

Wir widmen uns nicht nur der Verarbeitung des Werkstoffes Ton, arbeiteten unter Anleitung der Töpfermeisterin Frau Franke aus Raum , lernten auch das Berufsbild kennen, sondern testeten beim Weihnachtsbasar unserer Schule, wie unsere Produkte bei den Eltern und Erwachsenen ankamen.

Über die große Resonanz freuten wir uns ganz besonders und sind sehr stolz auf unsere Arbeit.

Schüler stellen Filzeier zur Schulhausgestaltung her

Tag der offenen Tür 2014

100314_a

Am Tag der offenen Tür am 10.03.2014 fanden wieder zahlreiche Schüler, künftige Fünftklässler mit ihren Eltern und auch ehemalige Schüler den Weg in unsere Schule.
Die zukünftigen Fünftklässler nutzten mit ihren Eltern die Gelegenheit, sich über unsere Schule, Ganztags- und AG-Angebote zu informieren. Auch ehemalige Schüler waren zu Gast und stellten fest, in welchem rasanten Tempo neue Technik in unser Haus Einzug gehalten hat. Sie berichteten über ihren weiteren Bildungsweg und erinnerten sich gern an ihre Schulzeit in der Paul-Fleming-Schule. Der Tag der offenen Tür gibt Einblick in verschiedenste Themenbereiche. So konnte man nicht nur die Räumlichkeiten besichtigen, sondern auch vieles über den Unterricht in den einzelnen Fächern, das Freizeit- und Ganztagsangebot, Arbeitsgemeinschaften, Neigungskurse und das sportliche Geschehen erfahren.

100314_a

Die Fachräume der Naturwissenschaften erfreuten sich großer Beliebtheit. Im Physikzimmer konnte man selbst kleine Experimente durchführen. Einige Schüler stellten Projektarbeiten aus.
Im Chemiezimmer wurden kleine Experimente vorgeführt. Besonders zukünftige Schüler zeigten reges Interesse. So macht Chemie Spaß, nur leider steht im Unterricht zu den interessanten Experimenten das leidliche Lernen der zugehörigen Formeln und Gleichungen an.
Ins Biologiezimmer konnte man an den modernen Mikroskopen arbeiten, Lehr und Lernmittel sowie Schülerarbeiten und aktuelle Bücher und das Modell des Menschen mit seinen inneren Organen besichtigen.

Die trockene Mathematik wird durch vielfältige praktische Arbeiten belebt. Dazu gehören Baukästen zum Anfertigen von Körpermodellen, in einem Projekt bauten die Schüler die „Stadt der Zukunft“, Lernen in Gruppenarbeit mit verschiedenen Lernkarten oder auch Knobeleien.

Besonders froh sind wir, dass wir Kinder mit Dyskalkulie und LRS durch besondere Lernmethoden fördern können. Weiterhin haben die Schüler der Abschlussklassen die Möglichkeit, sich unter Anleitung auf ihre schriftlichen Prüfungen vorzubereiten.

100314_a

Die AG Astronomie war wieder mit ihrem Fernrohr, dem CPC 800 GPS, vertreten. Es ermöglicht, die Sonne im H-alpha-Licht zu zeigen und spektakuläre Protuberanzen sichtbar zu machen. Dank eines klaren Himmels an diesem Tag konnte man die Sonne sowie den Mond gut beobachten. Während man bei unserem älteren Schulfernrohr wegen des Blendeffekts noch einen Projektionsschirm benötigt, kann man mit dem neuen Teil bedenkenlos in die Sonne schauen. Es reicht eine Zielangabe und schon schwenkt das Rohr auf den gewünschten Himmelkörper, einfach klasse das Teil.

Mit der deutschen Rechtschreibung haben bekanntlich nicht nur jedes Kind, sondern auch viele Große zu kämpfen. Die Deutschlehrer geben sich durch einen abwechslungsreichen und interessanten Unterricht immer wieder Mühe, jedem die deutsche Sprache und das Literaturgut nahe zu bringen.

Der Geschichtsunterricht wird in allen Jahrgangsstufen durch abwechslungsreiche Projekte belebt. Die besten Schülerarbeiten wurden ausgestellt.

In Geografie kann man, wie in anderen Fächern auch, sein Wissen nicht nur durch „normales“ Lernen sondern auch spielerisch erlangen. Dazu dienen u.a. Puzzles, das Vorstellen von Ländern in Projektarbeiten in Form von Plakaten, Zuordnen von Ländern und Flaggen und vieles mehr.

100314_a

Im Englischzimmer konnte man sich mit Hilfe vieler kleinerer Spiele neue Vokabeln aneignen. Das ersetzt zwar nicht das leidige Lernen von Vokabeln und Grammatikregeln, hilft aber sehr, diese auch zu behalten. Miteinander Sprechen und das Verstehen von gehörten Texten gehören ebenso zum täglichen Unterricht.
Außerdem wurden die Fotos von der unter den Schülern sehr beliebteb Sprachreise nach Großbritannien gezeigt.

Auch im Computerkabinett sowie in der Turnhalle waren ständig Gäste aktiv tätig.

Auch in diesem Schuljahr sind wir in der Lage, das Fach Französisch anzubieten. Es wurde besonders auf die Einführung der 2. Fremdsprache ab Kl. 6 hingewiesen. Die Schüler erlernen spielerisch und mit geeigneten Arbeitsmitteln die Grundlagen des französischen Wortschatzes und lernen Land und Leute kennen. Ab Klasse 7 beginnt der durchgehende Sprachkurs mit 3 Wochenstunden, der bis zur Klasse 10 geführt wird. Schüler, die nach der Klasse 5, 6 oder 10 ans Gymnasium wechseln möchten, haben somit die sprachlichen Grundlagen.

Die Schulband bot ebenfalls eine offene Probe an ebenso wie die Theatergruppe.

Bei herrlichem Frühlingswetter konnte man den Turm besteigen und die Aussicht genießen.

100314_e

Abgerundet wurde der Tag durch kulinarische Leckerbissen aus dem Schülercafé. Ein Dank gilt den vielen großen und kleinen Helfern, die unsere Schüler, Eltern und Gäste vorzüglich bewirtet haben.

Wir danken allen Schülern, die sich an diesem Nachmittag die Zeit nahmen, uns zu unterstützen, allen Besuchern für Interesse an unserem Schulgeschehen und unserem Hausmeister Herrn Nagel, der wie immer alles perfekt vorbereitet hatte.

Fotogalerie