Monthly Archives: Dezember 2013

AG Keramik

Unsere AG steht allen Interessierten Schülern von der 5. bis zur 10. Klasse offen.

Wir treffen uns immer montags in der 7. u. 8. Stunde und arbeiten unter Anleitung von Frau Schober.

Dabei gibt sie uns immer einen Vorschlag für ein Werkstück vor, diesen können wir nach eigenen Vorstellungen abwandeln.
Woche für Woche gewinnen wir mehr Erfahrung im Umgang mit dem Werkstoff Ton und so sind wir in der Lage zunehmend selbst eigene Ideen erfolgreich umzusetzen.

 

 

 

 

I1

I3

I2

Floorball – Schulmeisterschaft 2013


Staffel A Staffel B
1. 7b 7b – 6a 5 : 0 1. 6b 7a – 6b 2 : 2
2. 6a 7b – 5a 5 : 1 2. 7a 7a – 5b 5 : 0
3. 5a 6a – 5a 7 : 2 3. 5b 6b – 5b 7 : 1

 

Sieger A – Zweite B Sieger B – Zweite A
7b – 7a 2 : 1 6b – 6a 4 : 3
Spiel um Platz 3   Finale
7a – 6a 1 : 4 7b – 6b 5 : 1

 

1. Platz: 7b
2. Platz: 6b
3. Platz: 6a

Weihnachten

Weihnachtsmarkt an der Paul-Fleming-Oberschule

In dr Fleming-Schul is Weihnachtsmarkt,
do giehn mr alle hie.
Ob gruß ob klah, ob alt ob jung,
denn dort is ah racht schie.
De Kinner ham viel ahgericht
zen Guggen un zen Kaafm.
Do musste net bis Zwicke fahrn,
denn hierher kaste laafm.

De Turnhall werd schie eigereimt,
denn dort werd dann gesunge,
do frein sich net ner gruße Leit,
den Gaudi ham ah Gunge.
Do wern Gedichtln aufgesaat
und ah e Tanz gemacht.
Und bis mr haamwärts laafn tun
do werds schie langsam Nacht.

Erstmals führten wir in diesem Jahr einen eigenen , kleinen Weinachtsmarkt an unserer Schule durch.
Mitglieder der AGs und Neigungskurse fertigten Produkte zum Verkauf an, die sich sehen lassen konnten.
So gab es jede Menge Keramikartikel, Honig und Bienenwachskerzen aus der hauseigenen Imkerei, kunterbunte Boshis, Kräuteröle und -salze sowie Weihnachtsgebäck.
Für das leibliche Wohl war an einem Glühwein- und Rosterstand auf dem Pausenhof ebenfalls gesorgt.

Weihnachtsprogramm 2013

Alle Jahre wieder …

und natürlich auch in diesem Jahr gestalteten die Schüler unserer Schule ein öffentliches Weihnachtsprogramm, zu dem die Hartensteiner Bürger, Eltern und Schüler herzlich eingeladen waren.

Wie jedes Jahr hatte auch diesmal unser Hausmeister, Herr Nagel, mit seinem Team die Turnhalle festlich geschmückt. In wochenlanger Arbeit wurde unter der Leitung der Musiklehrer, der AG-Leiter der Theatergruppe, der Tanzgruppe, einer Band und des Chors eine abwechslungsreiche Show einstudiert.

Am 13.12. um 18.00 Uhr war es dann so weit. Das Licht ging aus und die Turhalle erstrahlte im Glanz zweier Weihnachtsbäume und der Schwibbögen.
Der Chor eröffneten unter Leitung von Frau Markstein und Mitwirkung von Frau Schubert den Abend.

Abwechslung brachten Gesangs- und Instrumentalsolisten in das bunte Programm.

Den 2. Teil gestaltete die Theatergruppe unter Leitung von Frau Seidel und Frau Baumgärtel. Gedichte, kleine Texte zu Weihnachtstraditionen, ein kurzes Theaterstück und kleine Musikstücke gaben dem Ganzen Abwechslung.

Die Tanzgruppe sorgte mit 2 Showeinlagen für Stimmung.

Nach dem Dank des Schulleiters an Schüler, Lehrer und Eltern sowie anerkennenden Worten des Bürgermeisters, Herrn Steiner wurde das vorweihnachtliche Programm mit dem gemeinsamen Singen des Liedes „Stille Nacht“ beendet.

Auch dieses Jahr können wir sagen: Es war ein rundum gelungenes Programm.
Allen Mitwirkenden und Organisatoren gilt unser Dank für einen schönen, stimmungsvollen Vorweihnachtsabend.

Krippenausstellung im Hartensteiner Rathaus

Jedes Jahr, am Wochenende zum 1. Advent, findet in Hartenstein der Weihnachtsmarkt statt. Traditionell wird parallel dazu eine weihnachtliche Ausstellung im Rathaus gezeigt.

In diesem Jahr konnten wir mit einem besonderen Angebot aufwarten.
Die Familie Scheller aus Schramberg im Schwarzwald stellt bereits in der 4. Generation Weihnachtskrippen her. Mein ehemaliger Schulleiterkollege aus der Partnerschule Engen, Ulrich Scheller, ist am Donnerstag zuvor mit insgesamt 13 Krippen angereist, hat diese am Freitag aufgebaut und am Wochenende präsentiert.
Ein Vortrag am Freitagabend im Festsaal der Paul-Fleming-Oberschule stimmte uns auf die Ausstellung mit vielerlei Informationen ein.
Die Besonderheit dieser Krippen besteht darin, dass die Mehrzahl sogenannte Kastenkrippen sind, die im Hause Scheller hergestellt, eingerichtet und beleuchtet wurden. Die Figuren stammen von professionellen Schnitzern, die auftragsgenau arbeiteten.
Unter Beachtung von Linienführungen, die in den Krippen nachvollziehbar sind und das Augenmerk des Betrachters auf das Wesentliche lenken sollen, sind kleine Kunstwerke entstanden.

Mit ca. 1000 Besuchern an den 2 Tagen war diese Ausstellung ein voller Erfolg. Die unverwechselbaren Erläuterungen von Ulrich Scheller werden vielen Hartensteiner Bürgern und Gästen der Stadt lange in Erinnerung bleiben.
Wir bedanken uns alle ganz herzlich beim Künstler und wünschen weiterhin viele Inspirationen für zukünftige Krippen. Gleichzeitig betrachten wir dieses Ereignis als Auftakt der Feierlichkeiten zum 100- jährigem Schuljubiläum im Januar 2014.

A. Becher
Schulleiter